Das wird teuer: Der Streaming-Service mit Apfel, "Apple TV+", kommt im Herbst

Foto: Apple

Das war wohl nichts mit den "für gewöhnlich gut unterrichteten Kreisen". Apples eigener Streaming-Service mit selbst produzierten Serien startet nicht im Frühjahr, sondern im Herbst. Und er wird natürlich auch für Besitzer von Apple-Geräten nicht kostenlos sein. Journalisten sind oft stolze Iphone-Besitzer. Da sind solche Nachrichten schnell aus Wünschen und Träumen gemacht.

Was es kostet, wissen wir immer noch nicht. Mit "It's Showtime" hatte Apple fürs heutige Event eingeladen, und "Showtime" gab es dann auch. Nicht "irgend ein neuer Streaming-Service" sei geplant, sondern "die neue Plattform für die weltweit besten Kreativen". Bei Netflix, Disney oder in den Amazon Studios ist dann morgen wohl Mitarbeiterversammlung- nur um zu überprüfen, wer alles noch da ist.

"Wir lieben Fernsehen", so hatte Apple-Chef Tim Cook gesagt und es als Kultur bezeichnet, die unser Leben bereichert. Und das anschließende Line-Up für "Apple TV+", so heißt das künftige Angebot, wurde von Hollywood-Prominenz der A-Kategorie präsentiert und es sah wirklich beeindruckend aus.

So stellte Steven Spielberg höchstpersönlich seine "Amazing Storys" vor. Jennifer Aniston und Reese Witherspoon sind in "The Morning Show". Wie Steve Carrell auch, der als ersten Gag seinen Einsatz verpasst. "Aquaman" Jason Momoa und Emmy-Gewinnerin Alfre Woodard kamen für "See". Das Science-Fiction-Spektakel über eine nahezu entvölkerte Zukunfts-Welt, in der alle blind sind, ist das auf den ersten Blick vielleicht ambitionierteste Projekt. Star-Regisseur J.J. Abrams wird "Little Voice" produzieren. Sara Bareilles sang den Titelsong am Klavier dazu.

Sogar Besuch aus der Sesam-Straße war da. Und Oprah Winfrey bekam Standing Ovations- für US-Amerikaner ist sie so etwas wie Nina Ruge. Sobald sie auf dem Bildschirm auftaucht, wissen sie: Alles wird gut.

"Wir fühlen uns geehrt, dass die absolut besten Storyteller der Welt -sowohl vor als auch hinter der Kamera- bei Apple TV+ mitmachen", so Eddy Cue, "Senior Vice President of Internet Software and Services" bei Apple. "Es ist toll, dass die Zuschauer einen ersten Blick auf Apple TV+ werfen können und wir freuen uns, wenn sie ab Herbst einschalten. Apple TV+ wird die Plattform für einige der hochwertigsten selbst produzierten Geschichten, die TV- und Filmfans je gesehen haben."

Die hochwertigsten Geschichten- wir ahnen da was. Teuer, sehr teuer wird es auf jeden Fall für Apple, wenn man sieht, wer da so Projekte für den neuen Streaming-Dienst macht. Was Apple für Apple TV+ derzeit plant, sieht nach einem Premium-Service aus. Und der kostet in der Regel auch einen Premium-Preis.

Im Herbst werden wir mehr wissen.

Die neue Apple TV-App mit Channels nach dem Amazon-Vorbild wurde ebenfalls vorgestellt- im Mai soll das Update kommen. Die neue App bringt von Sendungen und Filmen bis Sport und Nachrichten alles, was die Nutzer entdecken und sehen wollen, auf iPhone, iPad, Apple TV, Mac, Streaming-Geräte- und Smart TV. Und sie erreicht dann auch die Boxen der Konkurrenten des Apple TV-Würfels Roku und Fire-TV.

Kommentare

Vielleicht auch interessant: