CES 2019: LG zeigt tatsächlich den Rollo-TV und Panasonic bringt HDR für alle

Foto: Panasonic

Die CES 2019 hat in Las Vegas begonnen und mit der Öffnung der Samsung-TV's für Apple ( oder ist es nicht doch eher die Öffnung von Apple für Samsung TV's? ) hat sie auch eine erste richtige Sensation. Aber es werden die kleinen Dinge sein, die das Geschäft mit den Fernsehern verändern- also die Innovationen, die das reale Leben braucht. Okay, das betrifft nicht die Bildschirm-Diagonalen. Die werden weiterhin größer.

Das schafft wiederum ein Problem, welches viele schon kennen. Je größer der Fernseher, um so besser- natürlich. Aber man braucht dann zu Hause dafür auch die entsprechende Wand. Das neue Technologiewunder im Haushalt ist zwar flacher denn je, aber trotzdem riesig und blockiert seine Stell- oder Hängefläche im "Living Room" nach seiner Ankunft dauerhaft. Die Mietpreis-Explosion macht die Verfügbarkeit geeigneter Flächen zunehmend schwierig und die Wohnzimmer werden durch Notlösungsversuche nicht unbedingt schöner. Für LG ist die Zeit nun gekommen: Sie haben schon seit längerer Zeit eine Lösung und nun gibt es auch ein Problem dafür.

Der LG Signature OLED TV R (Modell 65R9) lässt den Traum von einem TV wahr werden, der je nach Bedarf groß oder klein ist- ermöglicht wird das durch die branchenführende OLED-Technologie des Unternehmens. Der "Rollable TV" mit der Modellbezeichnung 65R9 ist eine Demonstration der LG-.Ingenieurskunst und bietet eine Bild- und Tonqualität, die ihresgleichen sucht. Und dazu noch einen Bildschirm, der per Tastendruck erscheint oder verschwindet- er hat sogar drei verschiedene Einstellungen dafür.

"Full View" zeigt ein großformatiges Fernseherlebnis in 65 Zoll (165 Zentimeter Bilddiagonale). "Line View" ermöglicht es, den Screen nur teilweise auszurollen- für Aufgaben, die nicht den vollen Bildschirm erfordern. In diesem Modus können die Benutzer aus Funktionen wie Uhr, Bilderrahmen, Stimmung, Musik und "Home Dashboard" wählen. Und "Zero View" bedeutet eben genau das, was es heißt- der Bildschirm ist weg.

Okay, wir wissen noch nicht, was das Wunder kostet. Der Bildschirm soll 50.000 mal verschleißfrei aufgerollt werden können. Kann sein, dass er für Leute mit Mietwohnung zu teuer ist. Aber es ist definitiv eine Lösung, die das reale Leben hier und da braucht.

Auch Panasonic hat eine verblüffend einfache Lösung im Angebot. HDR, das TV-Bild mit besserem Kontrast und noch bunteren Farben, war sicher eine tolle Idee. Dass es mittlerweile noch besseres HDR gibt und auch noch in verschiedenen Formen, führt aber eher zu Frustration als zu Freude am Fernsehen. LG-Fernseher können "Dolby Vision". Samsung-Geräte haben HDR10+. Der Film oder die Serie muss das gleiche HDR wie der Fernseher haben, damit der "Wow-Effekt" funktioniert. Als König Kunde, der doch nur gucken will, fühle ich mich zum Detektiv degradiert.

Als weltweit erster Fernseher unterstützt der GZW2004 von Panasonic laut Aussage des Herstellers sämtliche derzeit gängigen HDR Standards von HDR10 und HDR10+ über Dolby Vision bis hin zu HLG und dem neuen HLG Photo Format. Einfach einschalten und es geht. Am verblüffendsten an dieser Idee ist doch, dass da noch kein anderer drauf gekommen ist.

Kommentare

Vielleicht auch interessant: