"Bodyguard": Der Serien-Blockbuster des Jahres von der BBC ist ab 24. Oktober bei Netflix zu sehen

Foto: Netflix / des willie

Gerade erst hatte sich BBC-Chef Tony Hall darüber beschwert, dass die Streaming-Konkurrenz weniger bei ihm einkauft, da wurde kurz danach die Nachricht schon wieder relativiert. Denn nur ein paar Tage später wurde bekannt, dass Netflix die Rechte außerhalb Großbritanniens und Irlands für den BBC-Serien-Blockbuster des Jahres erworben hat. Und wenn die BBC auch kaufmännisch noch richtig funktioniert, dann kann das nicht billig gewesen sein.

Nachdem er bei Amazon keine "Oasis" fand, ist Richard Madden (Robb Stark in "Game of Thrones") mit "Bodyguard" nun wieder ganz groß im Serien-Geschäft und spielt den Polizisten David Budd- einen ebenso heldenhaften wie unberechenbaren Kriegs-Veteranen, welcher nun für eine Sondereinheit der Londoner Polizei als Personenschützer arbeiten muss. Er soll in seinem neuen Job die ehrgeizige Innenministerin Julia Montague (Keeley Hawes) beschützen, die in ihrer Politik allerdings für all das steht, was David verachtet. Vor allem aber ist die Serie einfach großartig gemacht.

"Bodyguard" räumte in Großbritannien bei der Ausstrahlung der ersten Staffel die Zuschauerquoten ab, wie viele Jahre lang keine andere Serie zuvor. Bei der BBC selbst konkret seit 2008. Einschaltquoten von über 40 Prozent- nur Fußball-WM-Spiele schafften in diesem Jahr mehr. Und auch im BBC iPlayer stellte die Serie neue Rekorde auf.

"Das Staffel-Finale von 'Bodyguard' hat buchstäblich die Nation ergriffen, alle sprechen über die überwältigende Zahl von 11 Millionen Zuschauern in der Spitze auf BBC One und das meisterhaftem Storytelling von Jed Mercurio. Episode eins ist bereits die abrufstärkste Episode auf dem iPlayer und sie wächst weiter", so Charlotte Moore, Director BBC Content. Und Jed Mercurio ergänzt "Ich bin völlig überrascht von der außergewöhnlichen Reaktion auf 'Bodyguard', welche die Star-Qualität unserer brillanten Darsteller mit Richard Madden und Keeley Hawes in den Hauptrollen sowie unserer hervorragenden Crew unter der Leitung von Priscilla Parish und Eric Coulter und den Regisseuren Thomas Vincent und John Strickland widerspiegelt".

Und auch das ist bedenkenswert: "In einer Zeit, in der uns gesagt wird, dass lineares Fernsehen im Sterben liegt, ist es aufregend zu sehen, wie viele Zuschauer sich dazu entschieden, Bodyguard live zu sehen", meint Simon Heath, CEO und Creative Director von World Productions. "Wir sind so dankbar für all ihre Unterstützung."

Wir Zuschauer sind dagegen dankbar dafür, dass Netflix schnell ist. Denn all das war gerade erst, im September. Und schon ab dem 24. Oktober ist die Serie hier bei Netflix zu sehen.

Kommentare

Vielleicht auch interessant: