Diese Serie ist Amazon wichtig: "Tom Clancy's Jack Ryan" ist ab Ende des Monats im Einsatz für "Prime"

John Krasinski ist "Tom Clancy's Jack Ryan". Foto: Amazon

Diese Serie ist Amazon wichtig. "Tom Clancy's Jack Ryan" beginnt am 31. August seinen Einsatz für Prime Video und sowohl seine Verfilmung in Serie als auch die Sorge dafür, dass die Zuschauer davon wissen, waren Amazon jeweils ein ordentliches Budget wert.

Dabei kennen wir Zuschauer ihn doch schon lange. Jack Ryan, das ist der legendäre "CIA-Analyst", welcher einst schon als einziger den legendären russischen U-Boot-Kommandanten Sean Connery richtig verstand und so die "Jagd auf Roter Oktober" doch noch zu einem glücklichen Ende führte. Nach dem damals noch jugendlich-schlanken Alec Baldwin übernahm Harrison Ford die Rolle und Jack Ryan löst in "Die Stunde der Patrioten" ein erstes Terroristen-Problem. Auch "Das Kartell" einen "Blockbuster" später wird von ihm zur Strecke gebracht.

"Der Anschlag" im nächsten Film findet dann wirklich statt und diesmal rettet Ben Affleck als Jack Ryan die Welt. Als "Shadow Recruit" ist Chris Pine anschließend zwar noch Jack Ryan, aber nicht mehr "Tom Clancy's". Das merkt man dem Drehbuch auch an. Als kleine Wiedergutmachung ist aber Keira Knightley dabei.

Alec Baldwin, Harrison Ford, Ben Affleck und Chris Pine. Und jetzt John Krasinski. In "13 Hours: The Secret Soldiers of Benghazi" war er schon einmal Held. Er ist für Hollywood-Verhältnisse höchst ungewöhnlich lange acht Jahre hintereinander mit Emily Blunt verheiratet. Er kann sogar Regisseur ("A Quiet Place"). Trotzdem: Mit dieser Ahnen-Galerie muss er jetzt auf Augenhöhe eine Serie spielen. Vielleicht hatte er da doch ab und zu weiche Knie.

Okay, er darf der junge Jack Ryan sein. Eigentlich verbringt der seine Tage damit, verdächtige Finanztransaktionen zu verfolgen. Dabei entdeckt er geheime Transfers von insgesamt neun Millionen Dollar, die zu einer Terrorzelle in Paris führen. Er und sein Vorgesetzter, der altgediente Führungsoffizier James Greer (Wendell Pierce), werden zu einem Gefängnis im Jemen geschickt. Dort soll er zwei Terroristen verhören, die wegen Geldwäsche-Vorwürfen von Agenten gefasst wurden.

Noch bevor Jack Antworten bekommt, befreien Dschihadisten ihren Anführer Mousa Bin Suleiman (Ali Suliman) aus dem Gefängnis. Zurück in Washington D.C. ist seine aufkeimende Beziehung zur Epidemiologin Dr. Cathy Mueller (Abbie Cornish) gefährdet, weil Jack seinen Beruf geheim halten muss. Neue Informationen führen ihn und James nach Paris: Sie sollen Suleimans jüngeren Bruder Ali (Haaz Sleiman) und seine Crew gefangen nehmen. Doch Ali entkommt in einer blutigen Schießerei und flieht in die Alpen - mit Jack und der französischen Geheimdienstagentin Sandrine (Marie-Josée Croze) auf den Fersen.

Bald darauf starten Terroristen einen grausamen Angriff auf eine Kirche in Paris. In einem Rekrutierungsvideo für Dschihadisten prahlt Suleiman mit der Tragödie- von seinem Gelände in Syrien aus, auf dem er ein Dutzend westlicher Geiseln gefangen hält. Entsetzt über die zunehmende Brutalität ihres Mannes flieht Suleimans Frau Hanin (Dina Shihabi) mit ihren beiden Töchtern aus Syrien und landet in einem Flüchtlingslager in der Türkei. Dort gibt sie Informationen über ihren Mann preis. Als alarmierende Berichte in das CIA-Hauptquartier gelangen, startet für Jack ein Wettrennen gegen die Zeit: Er muss Suleiman aufhalten, bevor er einen heimtückischen Angriff auf Ziele im US-Staatsgebiet startet....

Diese Serie ist für Amazon wichtig. Und es sollte wieder "Tom Clancy's Jack Ryan" werden. Tom Clancy ist aber leider tot, hat nur seine elf Bestseller hinterlassen und die spielen in einer früheren Welt. Die Showrunner Carlton Cuse und Graham Roland wollten ursprünglich eines der Bücher des Autors adaptieren. Doch es wurde schnell klar, dass sie die Originalhandlung von Grund auf neu schreiben müssen. "Tom Clancys Romane", so Graham Roland, "leben aus ihrer Zeit".

Deshalb wurde versucht, Tom Clancy behutsam zu modernisieren. "Wir mussten eine Geschichte finden, die Teil des aktuellen Zeitgeistes ist und beschreibt, was heute in der Welt passiert. Darum haben wir uns mit dem Terrorismus auseinandergesetzt. Wir wollten aber auch die andere Seite der Medaille zeigen, die meiner Meinung nach in den Medien nicht sehr oft dargestellt wird. Wir wollten verstehen, was Menschen dazu bringt, Terrorakte zu begehen." Wie in Clancy's Romanen, die in der Regel 800 Seiten oder mehr umfassen, wollten die Showrunner die Serie mit Details moderner Spionagetechniken und fesselnden Hintergrundgeschichten über die Charaktere füllen.

"Tom Clancy‘s Jack Ryan ist im Grunde eine achtstündige Produktion", so Carlton Cuse. "Die Serie liefert die filmischen Elemente, die die Zuschauer in einem Jack Ryan-Film sehen wollen, wie großformatige Actionsequenzen und internationale Abenteuer. Aber sie hat auch Zeit, tiefer in die Geschichte und in die Charaktere einzutauchen. Denn wir haben acht Stunden, um die Story zu erzählen." Einem wesentlichen Grundsatz von Tom Clancy seien sie dabei auf jeden Fall treu geblieben, so stellt der "Showrunner" klar. "Er glaubte, dass Institutionen in unserer Regierung viel Gutes tun. Die CIA wird oft als korrupt und böse dargestellt. Besonders in dem politischen Klima heute ist es interessant zu zeigen, dass es viele Leute bei der CIA und im Verteidigungsministerium gibt, die es gut meinen und die zwischen uns und dem Chaos in der Welt stehen. Das ist die Idee hinter unserer Serie."

Die ersten acht Episoden "Tom Clancy's Jack Ryan" sind also ab dem 31. August bei Prime Video zu finden. Nachschub ist schon bestellt- diese Serie ist Amazon wichtig. Schon im nächsten Jahr soll Jack Ryan wieder im Einsatz sein.

Kommentare

Vielleicht auch interessant: