Kingsman und letzte Jedis: Aktuell hat Prime Video über 600 Filme für 99 Cent im Verleih

Foto: Amazon

Einige haben ja schon in der Vorwoche das "Amazon Freitagskino" vermisst. In der (unverbindlichen) Regel gibt es bei Amazon ja einmal im Monat an einem Freitag so etwa ein Dutzend Filme für symbolische 99 Cent zum Ausleihen- und da können durchaus noch recht frische "Blockbuster" dabei sein.

Also letzten Freitag gab es nichts, obwohl es der erste Freitag im Monat war- und kundige Amazon-Fans verwiesen auf den bevorstehenden "Prime Day". Denn rund um die großen Amazon-Marketingevents gab es zuletzt nicht nur ein Dutzend 99 Cent-Filme zum Ausleihen, sondern viel mehr.

So ist es auch dieses Mal. "Über 600 Filme" stehen aktuell für Prime-Kunden für weniger als einen Euro im Regal, also immerhin doppelt so viele wie zum "Prime Day" im vergangenen Jahr und ebenso viele wie zum "Cyber Monday" im Weihnachtsgeschäft.

Natürlich sind da jede Menge "so mittel"-Filme dabei. Aber wie immer auch aktuelles und attraktives Kino. Wer "StarWars: Die letzten Jedi" noch nicht gesehen hat, kann jetzt zuschlagen. "Kingsman - The Golden Circle" ist ebenso dabei wie DC's "Justice League" oder "Stephen Kings ES".

Für mich interessant: Kenneth Branagh hat Agatha Christies "Mord im Orient-Express" mit großem Budget und gewaltigem Star-Aufgebot (u.a. Johnny Depp, Judi Dench, Penélope Cruz oder die neue Jedi-Ritterin Daisy Ridley) neu verfilmt. Als Hercule Poirot hat er sich gleich selbst besetzt und es gab am Ergebnis sehr viel Kritik. Dem Publikum gefiel es aber- und nun darf Branagh mit ebenfalls großem Budget demnächst auch den "Tod auf dem Nil" noch einmal aufklären. Den "Mord im Orient-Express" werde ich mir zu diesem Preis geben.

Und noch eine absolute Empfehlung: "Suburra" ist auch dabei. Den rasanten Thriller über die ewige Stadt Rom gibt es nicht nur als Netflix-Serie, sondern auch als Spielfilm vom "Gomorrha"-Regisseur Stefano Sollima

Kommentare

Vielleicht auch interessant: