Amazon Music meldet: Deutschland ist "Hurt"

Foto: Amazon

Diese unheimlichen amerikanischen Internet-Giganten. Da haben wir doch jetzt so eine tolle neue "Datenschutz-Grundverordnung" (danke, liebe EU!) und können jetzt den ganzen Tag lang überall im Internet auf "OK"-Buttons drücken. Und trotzdem: Sie wissen alles über uns.

Deutschland ist “Hurt”, so meldet uns Amazon- und das müssen wir verdammt ernst nehmen. Die wissen was wir kaufen, die wissen was wir wollen, sie wissen sogar, was wir kaufen wollen- und jetzt wissen sie: Wir sind "Hurt". Also verletzt. Und Schuld daran ist weder Trump noch Merkel, sondern Löw. Ja, dieser Trainer mit seiner Gurkentru... und "Die Mannschaft", die viel zu früh gegen Südkorea am Ende waren.

Und nein, Amazon weiß das nicht etwa, weil sie uns mit ihren Echos und Alexas alle abhören- sondern durch die Musik, die wir hören. "Alexa! Spiel eine Playlist für unheilvolle Musik", so heißt es selbst schon in Fernsehserien und klar, für einen solchen Befehl muss man in Endzeitstimmung sein.

Jetzt müssen wir nur noch die von Amazon gelieferten Daten sprechen lassen:

- In den 60 Minuten nach der Niederlage des deutschen Teams gegen Südkorea verzeichnete "Hurt" von Johnny Cash bei Amazon Music einen Zuwachs von 300 Prozent. Das Lied lag auf Platz 1 der Charts überdurchschnittlich oft gestreamter Songs.

- Lieder mit Fußballbezug dominierten dagegen die Rankings in der Stunde vor den Spielen der deutschen Mannschaft, also "Waka Waka" von Shakira oder "Three Lions (Football is coming home)" von Baddiel, Skinner & The Lightning Seeds und natürlich "Auf Uns" von Andreas Bourani.

- Nach dem Aus der deutschen Mannschaft registrierte Amazon Music in Deutschland auch einen enormen Rückgang der Abrufe von Fußball-Songs und beliebten Stadionhymnen: Streams von Queens "We will rock you" fielen um 65 Prozent, der offizielle Turniersong "Live It Up" von Nicky Jam, Will Smith & Era Istrefi stürzte 63 Prozent ab, Shakiras "Waka Waka" sogar 77 Prozent und Max Giesingers "80 Millionen" verzeichnete einen Einbruch von 75 Prozent.

Wo verdammt nochmal, kann man das alles jetzt mit einem "OK"-Button wegdrücken?

Kommentare

Vielleicht auch interessant: