"Modern Family": RTL will seine Streaming-Plattform "TV Now" kräftig ausbauen

"Modern Family". Foto: MG RTL D / © 2015-2016 American Broadcasting Companies. All rights reserved

"Sitcoms" sind natürlich Geschmackssache. Manche lieben sie, manche hassen sie. "Modern Family" ist zum Beispiel seit 2009 ein verlässlicher Quoten-Garant für den US-sender ABC. Bei uns ist sie bei Netflix derzeit mit den ersten sechs Staffeln zu haben, insgesamt gibt es schon neun und gegen Bezahlung ist die moderne Familie fast überall "verfügbar". Selbst Ex-Präsident Barack Obama hat sie als seine Lieblingsserie bezeichnet und die "Free-TV-Premiere" der siebten Staffel findet in Deutschland online statt: Die neuen Folgen der mehrfach preisgekrönten Serie sind ab dem 28. Juni 2018 immer montags bis freitags um 21:10 Uhr in Doppelfolgen bei RTL's "Now US" zu sehen.

Lustig muss es bei "Modern Family" auch in der Produktion zugehen- die ABC-Serie kommt aus der Serien-Fabrik von 20th Century Fox Television, also von Fox. Fast wäre zwischenzeitlich schon einmal Schluss gewesen, da ein Teil des Ensembles die Produktionsfirma offiziell wegen Vertragslaufzeiten, inoffiziell wegen Geldstreitigkeiten verklagte. Produzent Steven Levitan verkündete kürzlich seinen Ausstieg aus Protest gegen die Trump-freundliche Berichterstattung von Fox News und die nun zur Produktion anstehende Staffel zehn soll ohnehin die letzte sein. Aber sicher ist dies im tobenden harten Wettbewerb um erfolgreiche Serien nicht unbedingt.

Nicht nur die öffentlich-rechtlichen Sender arbeiten ihren neuen "Telemedienauftrag" ab- auch bei den Privaten soll es nun demnächst richtig losgehen. RTL will sein Angebot "TV Now" jedenfalls kräftig ausbauen, so wurde es bei der Programmvorstellung zu den "Screenforce Days" kürzlich verkündet und in Interviews der Verantwortlichen mit der "FAZ" sowie "W&V" nochmals bekräftigt. Sogar Eigenproduktionen, also "RTL-" oder "TV Now-Originale" soll die Streaming-Plattform bekommen.

Die Streamingangebote der Sendergruppe bilden dann quasi unter "TV Now" die "Modern Family" von Mediengruppe RTL, die Netflix und Amazon im Wettbewerb die Stirn bieten soll. Es wird Bezahlangebote geben, Abo-Modelle, aber auch weiterhin jede Menge "Free", also werbefinanziertes Internetfernsehen- für jeden soll wohl etwas dabei sein. Und das muss gar keine schlechte Idee sein: Roku war es in den USA, die als erste darauf hinwiesen, dass die Zukunft des Fernsehens zwar eindeutig im Internet stattfindet- aber vielleicht nicht, wie viele es nach den Erfolgen von Netflix nun glauben, ausschließlich in werbefreien Abonnement-Modellen.

Jedenfall soll so nun unter "Now TV" ein "vollumfängliches VoD-Angebot" von RTL "für den deutschen Mainstream" entstehen", so Jan Wachtel von RTL gegenüber "W&V" und "RTL.de" soll zur bunten Nachrichten-Plattform im Netz werden. Das klingt spannend. Und nach der schon lange überfälligen Verschärfung des Wettbewerbs für Netflix & Co. auf dem deutschen Markt.

Kommentare

Vielleicht auch interessant: