Auch ProSiebenSat.1 und Discovery wollen gemeinsam deutscher Streaming-Champion sein

Playout Center in Unterföhring. Foto: ProSiebenSat.1 Media SE

Ein großer Player im deutschen Markt fehlt noch in der heutigen Berichterstattung über den Wettbewerb der großen Streaming-Plattformen in Deutschland. Denn auch aus München gibt es spannende Neuigkeiten zu verkünden: ProSiebenSat.1 und Discovery beabsichtigen den gemeinsamen Aufbau "der führenden Streaming-Plattform für Deutschland", die 7TV, maxdome und den Eurosport Player unter einem Dach zusammenführen soll. Eine "wegweisende OTT-Plattform" ist dort geplant, die ein "umfassendes Entertainment-Paket mit Live-Streaming, einer umfangreichen Mediathek mit hochkarätigen deutschen Inhalten und dem Besten aus Hollywood sowie qualitativ hochwertige Sportübertragungen" bieten wird.

Wie das neue Streaming-Wunder heißen wird, das wissen wir noch nicht. Ob die traditionsreiche Marke Maxdome damit verschwindet, wieviel Discovery von seinen teuren Sportrechten mit einbringt oder was aus dem "Eurosport Player" dort oder woanders wird, das wissen wir auch nicht.

7TV-CEO Alexandar Vassilev plant jedenfalls Großes: "Im Fokus unserer Arbeit steht der Wunsch des Zuschauers. Auf dieser Grundlage werden wir das beste und nutzerfreundlichste Produkt für das deutsche Publikum entwickeln. Wir verfügen über ein schnell wachsendes Team mit Experten aus der ganzen Welt und können es kaum erwarten, unsere Plattform und unsere Dienste im ersten Halbjahr 2019 zu präsentieren."

Und Max Conze, Vorstandsvorsitzender der ProSiebenSat.1 Group hat sogar die große, fast fünf Jahre alte Idee von "Germanys Gold" noch nicht aufgegeben: "Wir alle wünschen uns Unterhaltung, die uns begeistert- jederzeit, überall und auf jedem Gerät. Daher freue ich mich sehr, dass ProSiebenSat.1 und Discovery die führende Streaming-Plattform für Deutschland aufbauen werden- mit dem Ziel, in den ersten zwei Jahren zehn Millionen Nutzer zu gewinnen. Wir werden die entsprechenden Ressourcen und Mittel dafür einsetzen. Ich lade hiermit RTL, ARD und ZDF ein, mit uns gemeinsam einen deutschen Champion zu schaffen. Dies ist nur der Beginn unseres Weges. Jetzt gilt es, die Ärmel hochzukrempeln."

Zehn Millionen Nutzer und weniger als "führend" geht eben nicht. Dabei wäre ein ernsthafter Wettbewerber für Netflix und Amazon doch schon richtig toll.

Kommentare

Vielleicht auch interessant: