Apple bringt tvOS 12 und "Dolby Atmos" auf seine Würfel

Foto: Apple

Letztes Jahr gab es wenigstens noch einen "Homepod"- und allgemeines Grinsen über dessen Namen. Auch in diesem Jahr lud Apple natürlich wieder zu seiner jährlichen Entwicklerkonferenz WWDC- aber neue "Hardware" gab es gar nicht. Statt dessen (und das ist auch wohl genauso geplant) erlebte das Publikum der "Keynote" einen langen, vor allem sehr langen Reigen bunter Apps, Tools und Updates für die "Mac-" und "i"-Welt.

Apple TV war dabei wiederum (und auch das war wohl genauso geplant wie auch zu erwarten) nur ein Randthema. Das Betriebssystem wurde auf "tvOS 12" upgedatet und der Apple-TV hat nun auch die "Dolby Atmos". Dazu "praktische neue Funktionen für den einfachen Zugriff auf beliebte Shows und Filme". Das ist schön.

Der im letzten Herbst vorgestellte, nun auch UHD und HDR-fähige Würfel Apple TV 4K sei "ein Hit" und biete den Kunden "die größte Sammlung von 4K HDR-Filmen", einschließlich kostenloser 4K HDR-Upgrades auf bereits gekaufte Filme in ihrer iTunes Mediathek. In diesem Herbst werde iTunes dann die Heimat der größten Sammlung Dolby Atmos unterstützer Filme aller Zeiten sein und diese Titel würden auch Dolby Atmos audio kostenlos enthalten. Das ist schön.

Die Frage alle Fragen wurde ein weiteres Mal allerdings nicht beantwortet. Apple produziert ja bereits eigene Serien fürs Apple TV. Weit mehr als "Carpool Karaoke". In den USA werden jetzt auch klassische KabelTV-Anbieter mit ihren Sendern als Partner integriert. Alles deutet darauf hin, dass Apple eine vielleicht am ehesten mit Amazon vergleichbare Strategie für das Fernsehen der Zukunft hat. Aber wie diese Plattform dann wirklich aussehen wird, das wissen wir immer noch nicht.

Kommentare