Meghan Markle feiert Hochzeit, Staffel vier von "Suits" feiert "Free TV-Premiere"

Michael Ross (Patrick J. Adams) und Rachel Zane (Meghan Markle) in "Suits" Foto: MG RTL D

Die nach live übertragenen Fußball-Endspielen und Mondlandungen sicher erfolgreichste Erfindung des Fernsehen ist die Seifenoper. Obwohl die gar keine Fernseh-Erfindung ist. Die ersten "Seifenopern", also eher schlichte und leicht verständliche Geschichten wie sie in Buchläden an rosa Einbänden zu erkennen sind, liefen als Werbeumfelder für die Zielgruppe "Hausfrau" im Radio. Daher auch der Name- die Hersteller von Wasch- und Putzmitteln mit ihren fast unerschöpflichen Mengen an Werbespots flogen darauf.

Fast genauso erfolgreich ist mittlerweile das sogenannte "Reality TV". Es verfolgt angeblich real existierende Bachelors und vielerlei oft recht merkwürdige Menschen bei oft noch merkwürdigeren Unternehmungen.

Das ultimative Abräumer-Format der Zukunft wird aber die geschickte Kopplung beider Erfolgsformate zu etwas völlig neuem, nennen wir es die "Virtual Reality Opera", sein. Auf allen Kanälen läuft gerade "Harry und Meghan", und das könnte vielleicht als erstes erfolgreiches Beispiel für diese TV-Zukunft gelten.

Begonnen hat es, natürlich, mit einer Seifenoper. "General Hospital" ist eine der erfolgreichsten überhaupt, läuft seit mehr als 50 (!) Jahren im US-TV und in einer Folge davon war einst Meghan Markle zu sehen. Da es weit mehr als 10.000 Folgen "General Hospital" gibt, blieb das noch weitgehend unbemerkt- genauso wie ein von bösartigen YouTubern immer neu verbreiteter Gast-Auftritt der zukünftigen Herzogin von Sussex für "CSI: New York" (Staffel 3, Folge 7) als Putzfrau in Strapsen.

Schon mehr Schwung brachte ein Meghan-Auftritt als fesche FBI-Mitarbeiterin in "Fringe - Grenzfälle des FBI". Dann kam die Serie "Suits"- und der Durchbruch. Zumindest in den USA- dort war die Anwaltsserie für den Sender "USA Network" ein Mega-Erfolg. Nur wir Deutschen sind stets etwas langsamer- "Suits" erreichte im FreeTV bei Vox nicht viel mehr als die Strafversetzung ins Nachtprogramm wegen mangelnder Zuschauer und nach Staffel drei war es ganz vorbei. Seitdem erfreut "Suits" hauptsächlich eine wohl eher kleine, aber sehr engagierte Fangemeinde im Netflix-Programm.

Genau für solche Serien hat RTL vermutlich den Streaming-"Sender" "Now US" erfunden und kann deshalb die "Free TV-Premiere" für die vierte Staffel "Suits" verkünden. Die läuft nun dort ab dem ab 28. Mai 2018 immer montags um 22 Uhr- mehr als drei Jahre nach der "TV-Premiere" beim PayTV-Sender Fox.

Dabei kann "Now US" sicher voll auf die Unterstützung durch den "Virtual Reality Opera"-Effekt bauen, denn heute ist ja schließlich bereits die nächste Staffel von "Harry und Meghan" überall zu sehen. Die dem CSI in New York eins sicher sehr verdächtig erscheinende Putzfrau heiratet ihren Prinzen und diese zentrale Folge jeder "Opera" wir natürlich auf allen Kanälen gezeigt. Sogar, warum auch immer, gegen Rundfunkbeitrag.

Gleich geht es los:

Kommentare

Vielleicht auch interessant: