Die "VideoDays" fallen aus. Sind YouTuber etwa kein Event mehr?

Bühnenshow der "VideoDays" Foto: obs / Divimove GmbH / VideoDays

Das ging ja schnell. Und es ist auch ein Zeichen für mehr.

"Leider müssen wir traurige Neuigkeiten mit Euch teilen", so heißt es auf der Website der "VideoDays". "Nachdem wir wirklich alle Möglichkeiten in Betracht gezogen und mit dem gesamten Team bis zuletzt unser Maximum gegeben haben, mussten wir uns dazu entscheiden, beide VideoDays-Veranstaltungen in Berlin und Köln für dieses Jahr abzusagen. Eine Durchführung der VideoDays wäre mit den aktuell unzureichenden Ticketverkäufen und einem reduzierten Engagement im Sponsoringbereich leider nicht möglich gewesen. Natürlich fällt es uns sehr schwer, alle Ticketkäufer, die Community und Künstler zu enttäuschen, die sich bereits auf die VideoDays in Berlin und Köln eingestimmt und gefreut hatten."

Was ist denn da los? "Unzureichende Ticketverkäufe". "Reduziertes Engagement im Sponsoringbereich". Na sowas. Noch vor einem Jahr zählte Großsponsor Telekom die "VideoDays" zu "den wichtigsten Terminen des Jahres" für "Jugendliche zwischen 12 und 18". Philipp Bernecker, Geschäftsführer und Mitgründer von Divimove -das unter dem Dach von RTL's FremantleMedia beheimatete "Multichannel-Netzwerk" ist mittlerweile auch der "VideoDays"-Organisator- hielt das Event ebenfalls noch vor weniger als einem Jahr für das "Leit-Festival für eine neue Generation".

Für "gar nicht mehr so anders" hielten wir die "VideoDays" 2017. Für gar nicht mehr so anders "wie irgendso ein 'Event', auf dem David Hasselhoff im Einkaufszentrum "Looking for Freedom" singt und RTL kommt dazu".

Das "gar nicht mehr so anders" ist eigentlich sogar weniger ein "VideoDays"-Problem, sondern eines der Plattform. YouTube ist "nicht mehr anders". Man will dort kein Partner für kleine YouTuber und vielleicht auch gar nicht mehr "anders" sein, sondern lieber Abonnements verticken

Bei den "VideoDays" blieb also sehr schnell das Publikum aus. Vielleicht gingen sie ja dorthin, weil YouTube und die YouTuber mal "anders" waren? Ist nur so eine Vermutung. Wann trifft es YouTube?

Kommentare

Vielleicht auch interessant: