"Über die Fernsehgeräte hinaus": LG's webOS bekommt Open-Source-Version

Foto: LG

Interessant oder Größenwahnsinn? LG will mit seinem ursprünglich für Smart-TV entwickelten Betriebssystem webOS die gesamte virtuelle Welt erobern. Schon zur CES 2017 wurde ein "intelligenter" Kühlschrank von LG gezeigt, welcher webOS als smarte Plattform nutzte und darauf noch Amazons Alexa integrierte. Denn nicht nur die Fernseher sollen "smarter" werden, sondern unser gesamtes "Home". Alle würden es, natürlich nur für unseren Komfort und unsere Bequemlichkeit, gern "steuern". Es ist sicher nicht der erste Kandidat, der einem da in den Sinn kommt- aber warum nicht mit einem Betriebssystem von LG?

"Als LG im Jahr 2013 webOS für unser beliebtes Smart TV-Angebot einführte, war uns bereits bewusst, dass webOS ein enormes Potenzial hat", so Dr. I.P. Park, "Chief Technology Officer" bei LG Electronics. "webOS hat seither einen langen Weg zurückgelegt und ist heute eine sehr ausgereifte und stabile Plattform. Sie ist bereit, über die Fernsehgeräte hinauszugehen und sich der exklusiven Gruppe von Betriebssystemen anzuschließen, die auf einem solchen Massenniveau erfolgreich kommerzialisiert wurden. Durch den Übergang von einer App-basierten zu einer Web-basierten Umgebung wird das wahre Potenzial von webOS noch deutlicher werden." Interessant.

Als weiteren Schritt hat LG Electronics deshalb nun eine Open-Source-Version seiner Plattform, die webOS Open Source Edition, unter http://webosose.org der Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Entwickler können den Quellcode ab sofort kostenlos herunterladen, so heißt es, und Tools, Anleitungen und Foren auf der Website nutzen, um sich mit webOS und dessen Vorteilen als Plattform für intelligente Geräte vertraut zu machen. Und weil webOS ein Linux-Kernel-basiertes Multitasking-Betriebssystem mit Unterstützung für HTML5 und CSS3 sei, werde webOS auch neuen Entwicklern vertraut sein.

Ob mit "Entwickler" auch andere TV-Gerätehersteller gemeint sind? Wohl eher nicht. Auch wenn einige sicher noch auf der Suche nach einem guten SmartTV-Betriebssystem sind, das möglichst nichts kostet. Meine Geschäftsidee für die "Höhle der Löwen": Ein Badezimmer-Spiegel mit Netflix-Taste- das wär's.

Kommentare