"Sport1", "Welt" und "N24 Doku": 7TV bekommt "Content Partner"


Interessant: Fast täglich gibt es nun berichtenswerte Neuigkeiten zu den Streaming-Portalen der beiden großen deutschen Privatsender-Gruppen. Das bedeutet nicht, dass RTL und ProSiebenSat1 schon das wirksame Gegenmittel für die neue globale US-Konkurrenz aus dem Netz gefunden hätten. Aber sie nehmen das Thema jetzt ernst.

7TV, nicht Maxdome, ist im Netz der Auftritt, der für ProSiebenSat.1 die jungen Zuschauer von Netflix und YouTube zurückholen soll. Seit einiger Zeit ja zusammen mit Discovery. Und jetzt kommen zu dem echten Partner auch noch "Content Partner", also Lieferanten, hinzu. Das Joint-Venture der beiden Medienkonzerne bindet damit erstmals Inhalte von Content-Anbietern ein, die nicht zu den eigenen Sender-Familien gehören. So will man "eine umfassende Plattform schaffen, die für den Nutzer auf einer App eine breite Bandbreite an Sendern und Content anbietet". Die Größe und die Vielfalt an Inhalten für möglichst jeden Geschmack sind entscheidend im Wettbewerb.

"Die neuen Contentpartner unterstreichen unsere konsequente Strategie eines offenen Ansatzes und unser Vorhaben, mit 7TV die VOD-Plattform für deutsche TV-Inhalte sowie Live-TV auf allen digitalen Kanälen zu schaffen", so der neue 7TV-CEO Alexandar Vassilev. "Die" VOD-Plattform- das ist natürlich auch ein netter Gruß von München nach Köln.

Die Bewegtbild-Inhalte von SPORT1, WELT und N24 Doku sind nun bei 7TV mit an Bord. Die Vereinbarung umfasse sowohl den Live-Stream der TV-Sender als auch Catchup-Inhalte zum Abruf. Bei diesen Partnern gilt sicher: Man kennt sich, man mag sich. Aber es sollen wohl nicht die letzten "Content-Partner" gewesen sein. Was Amazon mit seinen "Channels" macht, das hat sicher jedem Verantwortlichen die Bedeutung des Plattform-Themas gezeigt.

Wohl deshalb erweitert 7TV seine Führungsebene und beruft Alexander von Woikowsky zum "Chief Content Officer und Managing Director" für 7TV. Dort ist er dann verantwortlich für "Partnerschaften und Distribution". Es dürfte nur eine Frage der Zeit sein, bis "7TV" genau wie Amazon auch PayTV-"Channels" an sein Publikum verkauft.

Die neuen Partner freuen sich jedenfalls: "Mit der Verbreitung über 7TV untermauern wir unseren Anspruch, Bewegtbild-Angebote wie unseren Free-TV-Sender und ausgewählten Video-Content möglichst umfassend über viele relevante Player anzubieten", so Daniel von Busse, COO TV und Mitglied der Geschäftsleitung bei SPORT1. Und WeltN24-Geschäftsführer Dr. Torsten Rossmann ergänzt: "Die Verfügbarkeit unserer Sender auf relevanten, userfreundlichen Angeboten ist für uns sowohl aus Nutzer- als auch aus wirtschaftlicher Perspektive sinnvoll." Ganz bestimmt.

Für uns Zuschauer ist es jedenfalls sinnvoll, wenn die beiden großen Privatsender-Gruppen sich im Wettbewerb auf diesem Gebiet gegenseitig vorantreiben. Vielleicht entsteht dann etwas Neues, dass gegenüber der übermächtig erscheinenden US-Konkurrenz wettbewerbsfähig ist. Ein kommender Krieg ohne Grenzen braucht Beschützer und Rächer. Das wissen wir doch:

Kommentare