Sky bringt zur "Covenant"-Premiere einen Alien-Sender. Aber wie geht es weiter?

Foto: obs / Sky Deutschland

Endlich. Das war lange überfällig. Sky feiert schließlich große Premieren gern mit einem eigenen Themen-"Channel". Und vom 13. bis zum 22. April ist es nun so weit: "Sky Cinema Alien HD" ist da.

Vor fast 40 Jahren ließ Regisseur Ridley Scott in "Alien - Das unheimliche Wesen aus einer fremden Welt" das säurehaltige Weltraum-Monster erstmals auf die Menschheit los. Als ich einst das erste Mal in Beverly Hills war, gab es das Viech in so einem Nobel-Laden auf dem Rodeo Drive in zwei Meter Lebensgröße zu kaufen. 4000 US-Dollar hatte ich aber gerade nicht übrig. Schade- das Ding wäre, gut platziert hinter der Wohnungstür, auch noch heute ein Hit.

Auf "Sky Cinema Alien HD" gibt es die bisher acht Filme mit der bissigen Kreatur rund um die Uhr. Sigourney Weaver brilliert in ihrer Paraderolle als Officer Ripley in den ersten vier "Alien"-Blockbustern. Dazu laufen die Monster-Fights des zweiteiligen "Alien vs. Predator"-Crossovers und natürlich die neuen Prequels zur Saga: "Prometheus" und "Alien: Covenant". Der letztere ist der Anlass des "Themen-Channels"- "Alien: Covenant" hat am 15. April TV-Premiere bei Sky.

"Viele unserer Sky Kunden haben sich in den vergangenen Monaten einen Alien-Channel gewünscht", so Michaela Tarantino, "Vice President Film" bei Sky. "Zur exklusiven TV-Premiere von 'Alien: Covenant' erfüllen wir diesen Wunsch und zeigen alle 'Alien'-Hits auf einem einzigen Sender: 'Sky Cinema Alien HD'. Ich freue mich sehr, dass wir mit allen 'Alien'-Filmen ein echtes Kult-Schmankerl im Angebot haben, das nicht nur Sci-Fi- und Horror-Fans begeistert. Und mit Sigourney Weaver in ihrer legendären Rolle als Ellen Ripley zeigen wir die Vorreiterin starker Frauen im Kino - die erste weibliche Action-Ikone überhaupt!"

Allerdings: "Alien: Covenant" war für viele Fans und auch an der Kinokasse eine Enttäuschung. Es war wiederum Ridley Scott, der mit "Prometheus - Dunkle Zeichen" ein ganz neues Kapitel der Alien-Saga begann. Plötzlich ging es um Fragen wie die nach den Ursprüngen der Menschheit. Das Viech war noch da, aber eigentlich nur Beiwerk zur Klärung philosophischer Fragen. "Sie haben uns erschaffen und ihre Meinung geändert", so Noomi Rapace als Elizabeth Shaw. "Ich will wissen, warum."

"Prometheus" ist meiner Meinung nach der beste Film der Alien-Saga überhaupt. Nur eins wurde nicht bedacht: Es gibt eine Zielgruppe, die grandiose Action mit Grusel-Faktor mag, so wie es sie insbesondere in den ersten zwei Alien-Filmen zu sehen gab. Es gibt auch eine andere Zielgruppe, die sich für grandios inszenierte philosophische Grundsatzfragen interessiert. Nur: Unbedingt identisch sind beide Zielgruppen nicht.

Dann kam "Alien: Covenant" und es wurde noch schwieriger. Mit "David" und dessen künstlicher Intelligenz hat sich ein noch schlimmeres Monster offenbart. Der Film ist die Mitte einer von Ridley Scott geplanten Trilogie, in der das Alien plötzlich zum Werkzeug wird. Sie haben ihre Meinung geändert. Diese Spekulation wäre nur logisch: Weil wir irgendwann "Davids" bauen.

Das wäre ziemlich interessant. Das wäre groß. Andere Spekulationen besagen jetzt, das Projekt wäre eingestellt. Ridley Scott sagt, er habe mit der Arbeit bereits begonnen. Einst war ich in Hollywood und habe aus Sparsamkeit eine große Alien-Chance verpasst. Ich hoffe, dass der dritte Film der "David"-Saga bei der 20th Century Fox nicht auch am Geld scheitert. Oder an der Übernahme durch Disney. Ich will ihn sehen.

Kommentare