Ist Barack Obama bald Netflix-Star? Und Donald Trump twittert dazu?

Foto: Netflix

Na na na. Ob das keinen Ärger gibt... Im "House of Cards" geht es bei Netflix ja tatsächlich bald weiter und am Schreibtisch des US-Präsidenten sitzt eine Frau. Okay, Robin Wright ist nicht Hillary Clinton. Aber der Maskenbildner hat scheinbar alles versucht.

Und nun noch das: Wenn man der "New York Times" glauben darf, dann führt Ex-Präsident Barack Obama "Gespräche" mit Netflix über "eigene Shows". Die 117 Millionen Netflix-Abonnenten weltweit könnten Obama "eine Plattform" geben. Nicht unbedingt zur direkten Kritik am amtierenden Donald Trump. Aber eine Obama-Meinung zu aktuellen Themen sei wie möglicherweise auch seine Frau Michelle dann schon dabei.

Ganz unpolitisch ist Netflix halt auch nicht. Und selbst künftige Wahlsieger bekamen dort schon ihre Show. Na ja- in Italien. Und "Chelsea", für die Donald Trump sowas wie ein rotes Tuch war, die ist ja nun weg.

Noch hat Donald Trump nichts zum Thema getwittert. Aber alles scheint mittlerweile möglich. Was macht Reed Hastings, wenn das Telefon klingelt? Und der amtierende US.Präsident wünscht "The Apprentice" auf Netflix- neu?

Kommentare

Vielleicht auch interessant: