"Dig" feiert zu Ostern "Free TV-Premiere" bei RTL II

"Dig - Operation Armageddon". Foto: RTL II

"Dig" kennt ihr noch nicht? Dann liegt ihr im Trend. Die "Event-Serie" "im Stil der spannenden Dan-Brown-Verfilmungen wie 'The Da Vinci Code' oder 'Illuminati'" lief bereits vor knapp zwei Jahren durchs Pay-TV bei "RTL Crime". Möglicherweise hat es fast niemand bemerkt. Ich kenne jedenfalls keinen, der das schon gesehen hat.

Dabei hat die Serie doch mit Jerusalem eine sehr spannende Location. Und das Genre kommt normalerweise beim Zuschauer bestens an- zumindest dann, wenn Tom Hanks den Robert Langdon spielt. Oder Disney Harrison Ford noch ein weiteres Mal als "Indiana Jones" über die Bildschirme jagt. Ja, sogar Lara Croft darf aktuell stark verjüngt die Tombs wieder raidern. Alicia Vikander, der schönste Roboter der Welt ("Ex Machina"), ist die neue Angelina Jolie. Sie ist momentan mit "David" Michael Fassbender verheiratet. Obwohl der doch, egal ob als Magneto, als Steve Jobs oder eben als "David" im Gegensatz zu Brad Pitt ein eher schwieriger Partner ist.

Egal. Zu Ostern holt RTL jedenfalls "Dig - Operation Armageddon" nun aus dem Keller mit den bisher ungenutzten Rechten und RTL II kann eine weitere interessante "Free TV-Premiere" feiern. An drei Abenden ab 29. März werden 11 Episoden spät versendet- man darf also nicht zu früh schlafen wollen. Aber das ist für echte Serien-Fans ohnehin keine Option.

Der FBI-Agent Peter Connelly (Jason Isaacs) soll in Jerusalem nach einem amerikanischen Terroristen fahnden. Bei seinen Ermittlungen trifft er auf eine geheimnisvolle junge Frau, mit der er eine leidenschaftliche Nacht verbringt. Am nächsten Tag ist die rätselhafte Fremde tot.

Connelly muss nun herausfinden, warum die Frau ihm kurz vor ihrem Tod ein antikes Artefakt zugesteckt hat. Je tiefer er bei seinen Nachforschungen gräbt, umso erschreckender ist das, was er Stück für Stück zutage fördert: Eine Jahrhunderte alte internationale Verschwörung, die droht, den Verlauf der Menschheitsgeschichte zu ändern. Überzeugt davon, dass die unheilvolle Prophezeiung kurz davor steht einzutreten, beginnt für Connelly und seine Kollegin Lynn Monahan (Anne Heche) ein Wettlauf mit der Zeit. Schnell wird klar: Jerusalem, die heiligste Stadt der Welt hat ein unheilvolles Geheimnis…

Klingt nicht sehr originell, aber sehr angenehm vertraut.

Die Werbung verspricht uns jedenfalls: "Dig - Operation Armageddon" sei "ein weltumspannender Action-Thriller", der dem Zuschauer keine Atempause lässt. Sektentum, antike Mystik und wilde Verschwörungstheorien treffen auf hochmoderne Ermittlungsmethoden, brodelnde Krisenherde und aktuelle Weltpolitik. Die Serie verbinde religiöse Mysterien und Verschwörungen von globalem Ausmaß zu einem packenden Abenteuer mit Star-Besetzung.

Auch der Dreh sei ein logistischer Kraftakt gewesen: Neben Jerusalem wurde an vier unterschiedlichen Orten in Kroatien gedreht, darunter Split und Dubrovnik, sowie in Kanada oder in Albuquerque, New Mexico. Die aufreibende Jagd erstreckt sich von einem abgelegenen Bauernhof in Norwegen über ein rätselhaftes Internierungslager in New Mexico bis in das weit verzweigte Tunnelsystem unter den Straßen Jerusalems. Für das Ermittlerteam steht dabei nicht weniger auf dem Spiel als die gesamte Menschheit. Um weniger geht es ja auch bei Robert Langdon so gut wie nie.

Zu Ostern in Jerusalem- was könnte passender sein? "Dig" gibt es fast drei Jahre nach Entstehung nur bei einigen Streaming-Diensten zum Kauf, in keinem Abo und anscheinend nur in der Originalversion. Also gucke ich mal rein- bei RTL II.

Kommentare

Vielleicht auch interessant: