"Diveo" macht "TV unverpassbar"- bekommt HDplus eine Konkurrenz?

Foto: M7

Manche möchten ja vielleicht manche Sendungen im privaten Fernsehen schärfer sehen. "Game of Thrones" zum Beispiel. Wenigstens in HD, da UHD wohl noch für lange Zeit beim normalen Fernsehempfang etwas sehr exotisches bleiben wird. Das kostet, privat ist privat, im Gegensatz zu den öffentlich-rechtlichen Sendern extra. Entweder versteckt in irgendwelchen KabelTV-Paketen oder, das ist der "normale" Weg, man bezahlt seinen "Schärfe-Aufpreis" bei "HD+".

Jetzt bekommt HDplus eine neue Konkurrenz- die "M7 Group", eigentlich eine digitale Programm- und Dienste-Plattform für Netzbetreiber, startet die "hybride Plattform" Diveo und bietet den Zuschauern auf diesem Weg den Zugang zu scharfen privaten Bildern auch auf direktem Weg an. Für "frischen Wind im deutschen TV-Markt" will man damit sorgen und ab sofort für deutsche SAT-TV-Haushalte "TV unverpassbar" machen.

Denn durch Diveo wird RTL & Co. in HD nicht billiger, stattdessen will man mit besserem Service beim Zuschauer punkten. Dank "intelligenter Technologie von M7", so wird uns versprochen, verknüpfe die Plattform die Qualitätsvorteile des Satelliten-TV mit den Möglichkeiten des Internets und biete so den Zugang zu linearen und non-linearen HDTV-Inhalten, überall und jederzeit.

Mit der Diveo-TV-App (verfügbar für iOS und Android) können Kunden lineare und non-lineare TV-Inhalte auf ihrem HD- oder Ultra-HD-Fernsehgerät, auf Endgeräten wie Tablet, Smartphone oder PC im Heimnetzwerk sowie unterwegs über WLAN oder mobiles Internet anschauen. Der Nutzer kann über die Diveo-TV-App Sendungen aufnehmen, Aufzeichnungen in einer Cloud-Lösung speichern, während eines laufenden Programms neu starten, pausieren, steuern und abrufen sowie auf Mediatheken und eine VoD-Bibliothek zugreifen.

Wer sein TV-Programm über Satellit empfängt, hat dabei die Wahl zwischen zwei alternativen Empfangsmöglichkeiten, der Diveo-Box oder dem Diveo CI+ Modul. Die Diveo-Box wird in der Einführungsphase bis zum 30.04.2018 für 79,00 Euro angeboten, die TV-App und bis zu zehn Stunden Speicherplatz in der Cloud sind in allen drei Paketen für die Abonnenten kostenfrei enthalten.

Das "Erlebnis-Paket" für 7,90 Euro monatlich ist dabei das günstigste Angebot. Zu erleben sind dann "mehr als 50 HD-Sender", die über Satellit empfangen werden. Die öffentlich-rechtlichen HD-Sender sind natürlich dabei sowie "die beliebtesten Privatsender", wie etwa RTL HD, Pro 7 Sat.1 HD, Vox HD, RTL II HD, Eurosport 1 HD, Sport 1 HD und Nitro HD. Beim Paket "Entdecker" für 11,90 Euro kommen drei "Premium-Sender" hinzu. Diese kann der Zuschauer frei aus dem Angebot wählen und auf Wunsch monatlich ändern. Im Paket "Vielfalt" für 16,90 Euro ist darüber hinaus eine breite Auswahl von mehr als 20 "Premium-Sendern", wie z.B. AXN HD, FOX HD, Sony Entertainment TV HD, Universal Channel HD, Syfy HD und Planet HD zu haben.

"Die Vision von Diveo ist es, unsere Kunden mitzunehmen in die Zukunft des TV-Entertainments. Wir wollen möglich machen, was möglich ist, um TV-Erlebnisse unverpassbar werden zu lassen", so Oliver Rockstein, der als "Executive Vice President (EVP)" der M7 Group Diveo verantwortet. "Diveo macht den Zugang zu TV-Inhalten in brillanter Bildqualität einfach und komfortabel. Kunden profitieren von der Freiheit, selbst bestimmen zu können, welche TV-Inhalte wann, wo und wie konsumiert werden. Wir versprechen, dass Diveo nie stillstehen, sondern sich immer weiterentwickeln wird. Dabei nutzen wir die Qualität des Satelliten und die Kraft der Digitalisierung."

Ich bin mir nicht sicher, für wen "Diveo" zur Konkurrenz werden wird. Klingt eher nach einer Art Kabel-TV mit Sat-Schüssel. Aber zusätzliche Konkurrenz kann im Markt für TV-Empfang nur gut sein. Das es generell billiger wird, das glaube ich aber kaum.

Kommentare