7TV hat einen neuen Chef und was das für uns Zuschauer bedeutet


Es war im letzten Herbst als "7TV", der "Free Streamig Service" von ProSiebenSat.1 und Discovery Networks Deutschland, den Start eines gemeinsamen "dynamischen und ambitionierten" Streamingangebots bekanntgaben. Ein wichtiger Bereich der "senderübergreifenden" Plattform sollte der Sport sein- und nun geht es auch los.

Bereits am letzten Freitag wurde die Bundesligapartie 1. FC Köln gegen Borussia Dortmund live und kostenlos auf der 7TV-Plattform präsentiert. Dort wird man auch demnächst Zugang zu der Berichterstattung des Senders TLC von den Olympischen Winterspielen in PyeongChang haben, der Events wie Eiskunstlaufen, Shorttrack und Snowboarding live übertragen wird.

Dazu kommen weitere interessante Nachrichten. So haben die Partner ProSiebenSat.1 und Discovery Communications die Ernennung von Alexandar Vassilev zum CEO von 7TV bekannt gegeben. "Ich freue mich sehr, das Mobile- und OTT-Streaming-Angebot 7TV leiten zu dürfen und dessen Wachstum und Weiterentwicklung voranzutreiben, für das zwei große Medienunternehmen starke Inhalte und ihr gesamtes Potenzial beisteuern", so Alexandar Vassilev. "Mein Anspruch ist es, eine führende Consumer-Marke zu schaffen."

Besonders interessant ist aber, was Alexandar Vassilev vorher gemacht hat. In den letzten zehn Jahren arbeitete er in den USA für Google als Product Manager für Google Search und war dort für die Optimierung der User-Experience und die Einführung neuer Features zuständig. Davor konnte Vassilev Erfahrungen im Produktmanagement in den Bereichen Youtube, bei DoubleClick oder Google Core Infrastructure & Operations sammeln.

"Die Berufung von Alexandar Vassilev ist eine echte Bereicherung für 7TV, da er in seiner gesamten beruflichen Laufbahn die digitale Revolution mit vorangetrieben hat", so Christof Wahl, Digitalvorstand und COO der ProSiebenSat.1 Group. "Dank seiner Expertise beim Aufbau von digitalen Angeboten, die den Nutzer in den Mittelpunkt stellen, wird er zum künftigen Wachstum und der Positionierung von 7TV maßgeblich beitragen."

Das ist spannend. Die großen Streamingdienste im Wettbewerb produzieren immer mehr und immer aufwendigere Serien und Filme. Und Sportrechte sind natürlich überall ein Thema. Aber weder die Filmproduktion noch die Sportberichterstattung scheinen zur "Expertise" von Alexandar Vassilev gehören. Dies können also nicht seine vorrangigen Zukunftsaufgaben bei 7TV sein.

Wir ahnen es: Er kommt schließlich von "Google Search". Da habe ich kürzlich nach Angeboten für eine neue Brille gesucht. Seitdem ist mein Internet voller Brillen. Im Fernsehen heißt diese eigentümliche Form der Werbung nicht Verfolgungsjagd, sondern "Addressable TV".

Bald müssen wir vielleicht alle so cool und gelassen wie die da sein:

Kommentare

Vielleicht auch interessant: