Nur einer kam durch: "The Tick" geht bei Amazon weiter

"The Tick". Foto: Amazon

Man muss nicht alles verstehen. Man muss aber auch nicht alles bestreiten. Eine echte Meinung zu Amazons Serie "The Tick" findet sich bei Netz-TV nicht. "Etwas bizarr", so heißt es hier in der ersten Beschreibung. Dem gab es auch nach dem Anschauen nichts relevantes hinzuzufügen. Etwas bizarr halt. Gelegentlich lustig. Viel mehr aber auch nicht.

"Du fühlst es auch, nicht wahr? Die warme Hand des Schicksals in deinem Rücken, drücken, drücken, drücken. Es hat eine Glückssträhne." So kommentiert "The Tick" höchstselbst seine heutige Verlängerung. Die blaue Biene Maja, oder was immer das auch sein mag, bekommt eine zweite Staffel. Okay. Na ja.

"Ben hat einen durchschlagenden Hit geschaffen, während Peter und Griffin Tick und Arthur unvergesslich zum Leben erweckt haben", so Sharon Yguado, "Head of Scripted Series" in Amazon Studios. "Wir können es kaum erwarten, den Fans bald noch mehr vom Tick-Universum zu bieten." Ben, das ist der Macher der Serie, Ben Edlund. Peter Serafinowicz ist "The Tick", also die große blaue Biene Maja und Griffin Newman ist "Arthur", also die kleine graue. Alle waren gut. Aber "unvergesslich" fand ich sie nicht.

Und ja, es muss eine Glückssträhne sein. Denn offensichtlich ist Amazon gerade in Entscheidungslaune. Die komischen Superhelden kamen durch und bekommen die nächste Staffel. Der andere Superheld aus der gleichen "Pilot Season", Jean-Claude Van Damme - Johnson, dagegen nicht.

Weil Amazon gerade so schön beim Entscheiden war, wurden gleich noch zwei weitere Serien abgesetzt. So traf es auch "I Love Dick", ebenfalls aus der gleichen "Pilot Season". Und zwar völlig berechtigt. Denn, wer auch immer "I" ist, er oder sie blieb damit ziemlich allein.

Zu Ende ist jetzt auch "One Mississippi". Da ging es aber schon um eine mögliche Staffel drei. Wieso, das weiß ich auch nicht. Aber man muss nicht alles bestreiten. "One Mississippi" ist eben nun auch vorbei.

Warum nun also "The Tick"? Vielleicht ist es im Gewimmel der Superhelden wirklich "Der Held, den wir brauchen", wie es "The Hollywood Reporter" sagt. Vielleicht aber auch nicht. Amazon dreht mit "The Boys" derzeit auch eine "richtige" Superhelden-Serie. Warum? Na ja- vielleicht, weil "The Boys" in diesen Hollywood-Zeiten gerade ein mutiges Thema ist. Oder auch nicht.

Kommentare