Logan und mehr: Warum Sky gerade jetzt Superhelden braucht

"Logan - The Wolverine" Foto: obs / Sky Deutschland / Ben Rothstein

So viel Superheld war noch nie. Da ist diese Idee doch nur folgerichtig: Mit "Sky Cinema Superhelden HD" bekommen die Übernatürlichen beim PayTV-Sender in Deutschland vom 29. Januar bis 4. Februar sogar einen eigenen Kanal.

Eigentlich feiert Sky -Ehre wem Ehre gebührt- damit "nur" die TV-Premiere von "Logan - The Wolverine" am 4. Februar. In "X-Men" hatte Hugh Jackman einst im Jahr 2000 seinen ersten Auftritt in einem Hollywoodfilm und wurde als Krallen zeigender Mutant Wolverine sofort zum Star. Auf "Sky Cinema Superhelden HD" als "temporärem Sender" zeigt Sky nun nicht nur den allerersten "X-Men", sondern mit "X-Men: Erste Entscheidung" und dem aktuellsten Hit der Reihe "X-Men: Apocalypse" noch weitere Auftritte der Mutanten um Professor X. Die Premiere von"Logan - The Wolverine" am 4. Februar ist dann so etwas wie der "krönende Abschluss"- schließlich soll der erfolgreiche Blockbuster ja auch der grandiosen Abschied für Jackman als Wolfsmensch sein.

Da die "X-Men" einen kompletten Kanal noch nicht ganz füllen, hat "Sky Cinema Superhelden HD" mit den ersten beiden "Iron Man"-Blockbustern mit Robert Downey Jr. als Sprüche klopfender Tony Stark oder dem neuen "Guardians of the Galaxy Vol. 2" mit Star-Lord Chris Pratt weitere Marvel-Helden auf dem Programm.

Sogar aus dem DC-Universum geben sich einige Helden die Ehre: "Batman v Superman: Dawn of Justice" mit Ben Affleck und Henry Cavill ist mit dabei oder die "Suicide Squad" mit Will Smith, Jared Leto und Margot Robbie.

Nicolas Cage hat zwei heldenmäßige "Ghost Rider" Auftritte. Benedict Cumberbatch feiert seinen Superhelden-Einstand mit "Doctor Strange" und die "Fantastic Four", "Hancock" mit einem "Extended Cut", "The Green Hornet", "Max Steel" und "Dredd" vervollständigen das Helden-Programm.

Auch eine Dokumentation gibt es noch obendrauf: "Die größten Superhelden" von History erzählt in zwei Teilen über "Amerikanische Legenden" und "Amerikanische Rebellen" in Spielfilmlänge die Entstehungsgeschichte der Superhelden im 20. Jahrhundert. Es ist also an alles gedacht.

Einen Superhelden wünschen sie sich bestimmt gerade auch im Londoner Sky-Hauptquartier. Die für Wettbewerb zuständigen britischen Behörden winken möglicherweise die geplante Sky-Übernahme durch Fox nicht einfach so durch. Der Deal sei nicht unbedingt in öffentlichem Interesse. Im öffentlichen Interesse sei "Medien-Vielfalt". Bis zum 1. Mai wird noch daran gearbeitet, dann gibt es eine endgültige und offizielle Meinung dazu. Das ist irgendwie doof. Denn eigentlich ist das von Fox übernommene Sky ja schon im nächsten, noch größeren Deal, an Disney weiterverkauft.

Sky muss unter diesen Umständen in Europa natürlich weiter viel Geld für Fußball ausgeben und zurück verdienen. Immer mehr teure Serien für den Wettbewerb mit Netflix & Co. produzieren. Jetzt vielleicht unter für längere Zeit ungeklärten Umständen, wer strategisch nun wirklich das Sagen hat. Das klingt nach einer "Suicide Squad". Zumindest nach der für Logan & Co. alltäglichen völlig aussichtslosen Situation. Vielleicht ist es an der Zeit für eine Sky-Stellenanzeige: "Superheld mit nahezu übernatürlichen Fähigkeiten dringend gesucht".

Die "meisten" Superhelden-Hits von "Sky Cinema Superhelden HD" sind zeitlich und räumlich flexibel auch auf Sky On Demand, Sky Go und Streaming-Dienst Sky Ticket verfügbar. Ob "Logan" auch, das hat uns die Pressemeldung von Sky nicht gesagt.

Kommentare

Vielleicht auch interessant: