"Der Mord an Gianni Versace: American Crime Story" ab 29. Januar auf Sky

Foto: © 2017 Fox and its related entities. All rights reserved. / Sky

Es ist wohl die Woche von Sky. Ja, die Formel 1 fährt jetzt woanders im Kreis. Aber in Großbritannien haben sie jetzt sogar einen eigenen Streaming-Stick wie Chromecast oder Fire-TV. Und interessante Programm-Meldungen gibt es diese Woche zuhauf.

Mit "Der Mord an Gianni Versace: American Crime Story" bietet Sky nun eine weitere Programm-Perle, deren Rechte man gewiss nur in einem harten Bieter-Rennen gegen die Streamingdienste errungen hat. Manche glaubten sogar, dies sei eine Netflix-Serie. Gerüchteweise gab es sogar schon einen Starttermin. Nein, Netflix muss warten- Sky ist als Erster dran.

"American Crime Story: The People v. O. J. Simpson" war ein Riesenerfolg in den USA. Natürlich auch, weil der legendäre Prozess, der Inhalt der ersten Staffel "American Crime Story" war, so ziemlich alle Amerikaner bewegt hat. Also ging es natürlich weiter mit der "dokumentarischen real Crime Serie" im "XXL-Format".

Auch der zweiten Staffel liegt nun ein echter Kriminalfall zugrunde, der für ziemlich viel Wirbel gesorgt hat. Es war am 15. Juli 1997 im schönen Miami Beach, als Star-Designer Gianni Versace von seinem Morgenspaziergang zum nächstgelegenen Zeitungsladen zurück kam. Vor seiner prachtvollen Villa "Casa Casuarina" am Ocean Drive wurde er niedergeschossen und wenig später in der Universitätsklinik von Miami für tot erklärt. Die Welt wollte wissen: Wer? Und vor allem: Warum?

Sein Lebensgefährte Antonio D'Amico und seine Schwester Donatella sind geschockt und in tiefer Trauer. Versace stand auf dem Zenit seines Schaffens, galt als schillerndste Mode-Ikone der 1990er-Jahre. Zunächst gerät sein Lebensgefährte Antonio in Verdacht, doch bald kommen die Ermittler dem jungen und gut aussehenden Andrew Cunanan auf die Spur, einem flüchtigen Serienmörder, der als Callboy in der homosexuellen Szene unterwegs war. Der 27-Jährige galt als charmant, begabt und gebildet, bis er im April 1997 einen Mann mit einem Hammer erschlug und auf seiner Flucht quer durch die USA drei weitere Männer brutal ermordete. Aber warum wurde Versace sein jüngstes Opfer? Was trieb ihn zu seiner Mordserie? Und wie konnte er so lange unentdeckt bleiben?

Das Drehbuch von Bestsellerautor Tom Rob Smith ("Child 44") basiert auf "Vulgar Favors: The Assassination of Gianni Versace", einem viel beachteten Sachbuch von "Vanity Fair"-Journalistin Maureen Orth. Die in beeindruckenden Bildern gedrehte Serie erweckt dabei nicht nur den Star-Designer und seinen unverkennbaren Stil erneut zum Leben. Sie wirft auch ein neues Licht auf das Verbrechen, die Jagd auf den Serienkiller Cunanan und dessen verworrene Psyche und beleuchtet vor allem den damaligen Zeitgeist und den gesellschaftlichen Blickwinkel auf Homosexuelle.

Auch für seinen neuesten Coup kann Murphy, der in der ersten Episode auch Regie führt, wieder auf einen erlesenen Cast zurückgreifen: "Glee"-Star Darren Criss brilliert als verstörter Serienkiller Andrew Cunnanan, Popstar Ricky Martin spielt Versaces Liebhaber Antonio D'Amico und Edgar Ramirez ("Carlos - Der Schakal") verkörpert Gianni Versace selbst. Oscar-Preisträgerin Penelope Cruz spielt Giannis Schwester Donatella- zur Vorbereitung sprach sie mit der Designerin, die das Erbe ihres Bruders angetreten hat, über die Familiengeschichte und arbeitete mit einem Dialog-Coach, um Donatellas italienischen Akzent zu treffen.

Nicht alle sind rundum glücklich mit dem Ergebnis. Die Familie Versace zum Beispiel. Aber das ist wohl nicht anders möglich- zumindest, wenn es denn wirklich spannend sein soll.

"Der Mord an Gianni Versace: American Crime Story" läuft ab dem 29. Januar immer montags um 20.15 Uhr auf Sky Atlantic HD. Parallel dazu ist die Serie auch auf Sky On Demand, Sky Go und Sky Ticket verfügbar. Auch "The People v. O.J. Simpson: American Crime Story" kann man am 27. und 28. Januar ab 20.15 Uhr mit jeweils 5 Episoden nonstop auf Sky Atlantic HD noch einmal sehen.

Kommentare

Vielleicht auch interessant: