CES 2018: Wenig Neues, aber davon sehr viel

Sony Bravia AF8. Foto: Sony

"Mit dem Bildprozessor X1 Extreme und der von Sony entwickelten "Acoustic Surface" Technologie sind die neuen 4K OLED Bravia Fernseher der AF8 Serie bestens ausgestattet. Dank des Sound-Konzepts, das erstmals mit der OLED A1 Serie von Sony im vergangenen Jahr eingeführt wurde, können die Fernseher den TV-Ton ohne zusätzliche Lautsprecher erzeugen. Ihr Display wird in Schwingung versetzt und wird so selbst zum Lautsprecher..."

Genau. Die gute Idee für den besseren Ton war ein CES-Highlight der Sony-Fernseher im vergangenen Jahr. Leistungsstärkere Prozessoren sind eigentlich von Modelljahr zu Modelljahr bei SmartTV's ganz normale Evolution. Denn immer höhere Auflösung, die HDR-Entwicklung oder höhere Frame-Raten brauchen mehr Rechenleistung. Und es geht immer weiter:

"Doppelt so viel Power wie der X1 Extreme Prozessor hat der Prototyp "X1 Ultimate". Mit ihm hebt Sony das Thema Bildqualität auf eine neue Stufe. Zu sehen ist die neue Technologie auf dem Messestand von Sony auf der CES in Form eines 8K Prototyp-TVs. 8K Echtzeit-Bildverarbeitung kombiniert der TV-Bolide mit einer Spitzenhelligkeit von 10.000 Nits. Der Höchstwert im HDR Format."

Damit das keiner falsch versteht: Die neuen Sony Bravias sind fantastische Fernseher. Alles wird größer, bunter, schärfer, schneller- aber es gibt keine Basis-Innovation mehr. Und das ist kein Sony-Problem- bei Sony ist es nur wie bei den anderen auch. Vielleicht ist das Konzept Smart-TV ja fertig entwickelt. Auch wenn das Publikum nach immer neuen Attraktionen verlangt und nicht immer zufrieden ist.

Es hat geregnet in diesem Jahr in Las Vegas. Und es gab einen Stromausfall. Blogger, Journalisten, PR-Leute und wer auch immer lieferten mehr Berichte von der CES als jemals zuvor. Aber irgendwie war für uns Fernseh-Freaks kein wirkliches Highlight dabei.

Am interessantesten war vielleicht, wer dieses Mal nicht dabei war: Amazon. Nicht Alexa- die war praktisch überall, so wie Googles "Home" auch. Aber wer kennt noch die Sensation aus dem vergangenen Jahr, die "Amazon Fire TV Edition"? Richtig, da war doch was. Die Amazon-Fernseher bekamen für das Betriebssystem überall Lobeshymnen. Nur die Bildqualität der chinesischen Hersteller war wohl nur mittel. In diesem Jahr war da gar nichts. Obwohl doch "einiges in Arbeit" ist- wie es zumindest die Gerüchteküche sagt.

Vielleicht gibt es ja bald einen "Alexa TV". Oder auch nicht. Denn ich bin mir nicht sicher, wie lange ein ganz anderer Player noch dabei zuschaut: Die Politik und ihre Regulierer. Amazon will alles sein- unser Händler, unser Fernsehen, unser Radio, die Steuerung unseres Haushaltes und und und... Und betriebswirtschaftlich ist das vernünftig. Einer für alles- effektiver kann es nicht sein.

Nicht nur Amazon hat solche Ideen. Und nicht nur bei Fernsehern wird es eine der wichtigsten Fragen der nächsten Jahre sein: Wie viel Zukunft wird zukünftig noch erlaubt? Ohh- das könnte auch ein tolles Thema für Blogger sein...

Kommentare