Brauchen wir das? LG zeigt zur CES 2018 einen 88 Zoll "8K" UHD OLED-TV

Die Zukunft klopft an: 88 Zoll OLED-Display von LG mit 8K Auflösung. Foto: LG Display

Was für ein Schmuckstück. Ob Samsung in der nächsten Woche wirklich einen riesigen "Micro LED-TV" auf der CES 2018 in Las Vegas präsentieren wird, das wissen wir noch nicht offiziell- also nicht wirklich. Der große Konkurrent LG hat dagegen sein Flaggschiff nun öffentlich ausgepackt. Und es sieht verdammt gut aus.

88 Zoll ist der Bildschirm groß, es ist ein OLED-Display und die Auflösung beträgt "8K". Das derzeit größte OLED-Display der Welt bietet mit 33 Millionen Pixeln (7680 × 4320) somit ziemlich beeindruckende Möglichkeiten für noch schärfere Bilder- 16mal mehr als Full HD (1920 × 1080) und viermal mehr als "4K" UHD (3840 × 2160). Also auch viermal mehr als die Auflösung, in der RTL experimentell gerade erste Produktionsversuche startet oder das ZDF testet, ob sie sich das in irgend einer fernen Zukunft vielleicht leisten können.

Diese Erweiterung des OLED-Produktportfolios zeige, so der Hersteller, den Anspruch von LG Display auf die Marktführerschaft im Segment der "High-End-Premium-TV".

"8K" Auflösung. Als echte Deutsche müssen wir natürlich zuerst und tiefgründig die Frage klären: Brauchen wir das? Das würden die Asiaten nicht verstehen. Also würden sie lächeln. In ihren Augen könnte man vielleicht lesen: "Was soll der Quatsch? Wir können es verkaufen. Unsere Kunden haben daran Spaß."

"Die erfolgreiche Entwicklung des weltweit ersten 8K-OLED-Displays ist ein Meilenstein für die 8K-Ära und unterstreicht das aufregende Potenzial von OLED" sagt In-Byung Kang, Executive Vice President und Chief Technology Officer bei LG Display. "OLED ist eindeutig ein Technologieführer der nächsten Generation und aus diesem Grund forciert LG Display seine Forschung und Entwicklung zu OLED, um unseren Kunden und Märkten differenzierte Produkte anbieten zu können."

Okay. Sollte da hinten allerdings schon ein Preisschild dran sein, dann ist der schöne Bildschirm von LG für die meisten von uns sicher noch ein theoretischer Bildschirm. Und vielleicht, vielleicht gibt es ja bald wirklich "Micro LED-TV" von Samsung. Oder was auch immer.

Nächste Woche ist jedenfalls wieder CES in Las Vegas. Ja, es gibt noch den einen oder anderen Nischen-Exoten, der in Deutschland an Fernsehern schraubt. Aber eigentlich hat die Globalisierung die Fernseher aus dem Land der Erfinder des Fernsehens beerdigt. Die letzten großen Hersteller hatten einst beim Umstieg von Bildröhren auf LCD-Flachbildschirme "Brauchen wir das?" gefragt.

Längst schon läuft die nächste Runde der Globalisierung- die Globalisierung der Industrie, die die Bildschirme der Zukunft mit Bildern versorgt. In Japan planen sie Olympia-Übertragungen in 8K. Schon bald werden Bildschirme wie der da oben erschwinglicher sein. Danach auch billig. Wir alle sind Kunden. Und haben irgendwann daran Spaß.

Von welchen Firmen könnten die passenden Inhalte für solche Screens in einer globalisierten Zukunft kommen? Wer fällt euch schon jetzt zuerst dabei ein? Erneut sieht es nicht gut aus für deutsche Anbieter. Natürlich, es werden immer noch Nischen bleiben. Aber "Brauchen wir das?" ist die falsche Frage. Wir sind Kunden- und fragen dann zurück: "Brauchen wir die?" Und schon jetzt, bevor die 8K-Bilschirme überhaupt da sind, hört man immer öfter ein "nein".

Kommentare