"Sankt Maik": RTL produziert erste Serie in UHD mit HDR

"Sankt Maik" Foto: MG RTL D / Kai Schulz

"Auf der Flucht vor der Polizei irgendwo in der Provinz gelandet, entkommt Trickbetrüger Maik zwar gerade noch dem Arm des Gesetzes, aber nicht der festen Hand von Pfarr-Haushälterin Maria, die ihn für den sehnlichst erwarteten neuen Kirchenvorstand hält. Ungetauft und alles andere als unschuldig wird der Berliner Kleinkriminelle auf einmal zum Pfarrer der örtlichen katholischen Kirche und hat zunächst nur einen Plan: Irgendwie so schnell wie möglich die 50.000 Euro zusammen bringen, die er durch einen misslungenen Deal seines Bruders Kevin dem Gangster-Boss Jurek schuldet. Denn der hat geschworen, andernfalls ein schmerzhaftes Exempel an Maik zu statuieren… Zu seiner Freude stellt Maik fest, dass die goldene Monstranz 'seiner' Kirche rund 80.000 Euro auf dem Schwarzmarkt wert ist. Doch an die ist nicht so leicht ranzukommen…"

Grrr,,, Maik und Kevin. Und Pfarr-Haushälterinnen heißen immer Maria. "Sankt Maik" ist anscheinend schon eine sehr deutsche Serien-Idee. Aber was soll's. Die bei RTL werden schon wissen, warum sie jetzt auch auf den gefühlt bei mir eher öffentlich-rechtlichen Trend zu Priestern und Nonnen aufspringen, anstatt für uns wie im Vorjahr einen richtig schönen Indianer-Film fürs Weihnachtsprogramm abzuliefern. "Sankt Maik" gibt es auch erst im Frühjahr zu sehen, also könnten wir ihn jetzt auch wieder vergessen. Wenn er nicht auf unerwartete Weise doch außergewöhnlich wäre.

Denn -hehe- RTL wird schärfer, bis hin zur UHD/HDR-Qualität und ausgerechnet "Sankt Maik" geht voran. Erstmals bei einer deutschen Free-TV-Serie, so heißt es, werden alle zehn Episoden seiner ersten Staffel auch in UHD-Qualität, kombiniert mit High-Dynamic-Range (HDR), verfügbar sein. Ganz "free" ist er leider dann doch nicht, denn "gesendet" wird er in dieser extra scharfen Version, Konny Reimann ist für RTL II auch schon da, natürlich nur via Satellit auf "UHD1 by HD+". Wirklich free wird der heilige Maik ultrahochaufgelöst höchstens gestreamt bei TV Now über die Android TV-App auf UHD HDR-fähigen Philips- und Sony-TV-Geräten zu uns kommen.

Interessant ist der HDR-Standard: Wie bei den "Bergrettern" ist es bei der "linearen" Ausstrahlung HLG-HDR, bei TV Now allerdings HDR10. Egal. Sollen die Freaks sich darum kümmern, wie und wo man das tatsächlich empfangen kann. RTL marschiert los ins UHD-Zeitalter. Und nur das zählt.

"Der UHD-Endgerätemarkt entwickelt sich rasant. Die Mediengruppe RTL beschäftigt sich bereits seit Markteinführung intensiv mit den Möglichkeiten von Ultra HD und High-Dynamic-Range für unsere Bewegtbildangebote", so Thomas Harscheidt, Mitglied der Geschäftsleitung der Mediengruppe RTL Deutschland. "Wir möchten so die technologische Entwicklung mit der Bereitstellung attraktiver Inhalte unterstützen, die den Mehrwert von UHD und HDR illustrieren und für unsere Zuschauer somit direkt erlebbar machen."

Und Andre Prahl, Bereichsleiter Programmverbreitung bei der Mediengruppe RTL, ergänzt: "Nach ersten erfolgreichen UHD-Tests sind wir stolz darauf, unser Inhalteangebot erstmals um eine komplette Serienproduktion in UHD mit HDR zu erweitern. Gemeinsam mit den Experten bei der UFA ist ein höchst sehenswerter Showcase für die Möglichkeiten der beiden Techniken entstanden. Mit 'Sankt Maik' bei TV Now zeigen wir UHD-Inhalte erstmals auf einer eigenen Plattform. Gleichzeitig freuen wir uns, mit HD+ wieder einen starken und in Sachen UHD erfahrenen Partner mit an Bord zu haben."

Schön. So ganz "free" wird es mit dem UHD-TV also wohl doch nicht werden. Denn mit HDplus ist ja wohl auch die Ladenkasse an Bord.

Timo Schneckenburger, Geschäftsführer Marketing & Sales bei HD+, bestätigt all unsere dunklen Ahnungen: "Aktuell ist fast jeder zweite verkaufte Fernseher bereits ein UHD-Modell. Immer mehr attraktive Inhalte finden den Weg zum Zuschauer. Zum Glück: Denn von diesem Qualitätsschritt profitiert neben dem Zuschauer eine ganze Branche. Mit UHD1 by HD+ bieten wir auch für die nächsten Schritte die führende Plattform für die UHD-Pionierprojekte der Sender. Das Engagement der Mediengruppe RTL mit der zehnteiligen Serie 'Sankt Maik' in UHD/HDR ist dafür ein ganz wichtiger Meilenstein. Das ist ein toller Auftakt für 2018, denn wir werden die Attraktivität des Kanals und damit von UHD generell mit einer Vielzahl von Parallelausstrahlungen weiter ausbauen."

Na gut. UHD/HDR ist tatsächlich eine neue Bildqualität und noch nicht "State of the Art". Also sehen wir das mit der Ladenkasse mal (widerwillig) ein. Denn bei anderen, die eigentlich in den für UHD notwendigen finanziellen Mitteln per Rundfunkbeitrag nur so schwimmen, da ist es um den neuen Standard bis auf ein paar Ausnahmen noch merkwürdig still.

Kommentare

Vielleicht auch interessant: