Star Trek: Discovery fliegt für Netflix und CBS auch noch weiter

Foto: Netflix / Best Possible Screengrab / © 2017 CBS Interactive

Das wird eine schöne Party auf der Kommandobrücke geben. CBS schickt die "Discovery" für seine Streaming-Plattform "All Access" weiter hinaus in die "Star Trek"-Galaxie. Das war so nicht sicher und auch kein Selbstläufer. Denn es ist schließlich ein gewagtes und neues Experiment, wenn ein großer etablierter US-Fernsehsender ein mindestens ebenso großes US-Serien-Franchise exklusiv und teuer für den eigenen Streaming on demand-Auftritt produziert. Und genau so, so hört man es von CBS heute, soll es auch weiter gehen.

"In nur sechs Episoden hat Star Trek: Discovery das Abonnentenwachstum vorangebracht, positive Kritiken geerntet und das große Interesse der weltweiten Fans an der ersten Premium-Version dieses großartigen Franchises noch gesteigert", so Marc DeBevoise, President und Chief Operating Officer von CBS Interactive. "Diese Serie hat ein bemerkenswert kreatives Team und eine Besetzung, die gezeigt hat, dass sie in der Lage ist, das Star Trek-Erbe fortzuführen. Wir sind sehr stolz auf das, was sie erreicht haben und freuen uns sehr, den Fans eine zweite Staffel dieser tollen Serie zu bringen."

Auch Netflix Deutschland freut sich:
Das bedeutet wohl, dass es außerhalb der USA wie gehabt auch bei Netflix weitergeht. Laut CBS All Access hat die "Star Trek: Discovery" für den Streaming-Auftritt des Fernsehsenders neue Rekorde für Abonnenten-Anmeldungen an einem Tag, einer Woche oder auch für einen Monat eingeflogen.

Nichts genaues (also Zahlen) weiß man natürlich wieder nicht. Auch nicht, ob die Rekord-Quartalszahlen beim Netflix-Abowachstum vielleicht aus dem All gekommen sind. Auch nicht, wie hoch der Anteil der Föderation daran ist, dass Netflix gerade wieder 1,6 Milliarden Kredit für neue Filme und Serien aufgenommen hat.

"Live long and prosper", so möchte man rufen und die Rätsel des Universums sind unergründlich. Im Januar kommt erst einmal "das zweite Kapitel" der Staffel eins, wann die zweite Staffel flugfähig sein wird, ist noch nicht bekannt. Die Verfügbarkeit für klingonische Untertitel wird aller Voraussicht nach ebenfalls wieder gewährleistet sein. Keine Ahnung, wer mittlerweile so alles ein Netflix-Abonnement hat.

Kommentare

Vielleicht auch interessant: