Pantaflix in China? Vielleicht doch nur ein Traum für Investoren.

Screenshot: Pantaflix

Matthias Schweighöfers Pantaflix, so erfahren wir, erreicht mit der Einführung einer chinesischen Version der Video-on-Demand-Plattform "einen weiteren wichtigen Meilenstein im globalen Rollout". Neben Deutsch, Englisch, Französisch, Türkisch und Polnisch kommt mit Chinesisch (Mandarin) nun bereits die sechste Sprache hinzu.

Mit der Einführung der chinesischen Sprachversion unterstreiche Pantaflix einmal mehr den Anspruch, auch im asiatischen Markt eine führende Rolle im stark wachsenden digitalen Videovertrieb zu spielen. Durch diesen Schritt sei man ab sofort in der meist gesprochenen Muttersprache der Welt verfügbar, die mit rund 1,3 Milliarden Menschen von rund einem Fünftel der Weltbevölkerung gesprochen wird.

Im Prinzip ja. Nur: War da nicht was? Denn mit Netflix oder Apple haben ja bereits einige, die "eine führende Rolle im stark wachsenden digitalen Videovertrieb" spielen, die Erfahrung gemacht, dass es in der Volksrepublik China nicht ausreicht verfügbar zu sein, um für über eine Milliarde Chinesen auch tatsächlich verfügbar zu werden.

Neben China mit Hongkong und Macau, so erklärt uns das Pantaflix, sei Chinesisch die offizielle Landessprache in Taiwan und Singapur und wird darüber hinaus in 19 weiteren Ländern von Teilen der Bevölkerung als Muttersprache gesprochen. Asien sei einer der bedeutendsten Wachstumsmärkte, dessen Erschließung die Gesellschaft "mit sehr potenten Partnern angeht".

Ob dazu auch Partner aus der Volksrepublik China gehören? Wir wissen es nicht.

Egal: "Unsere Mission ist es, aus einem riesigen, aber bislang lokalen Filmgeschäft ein globales zu machen", so Pantaflix-CEO Dan Maag. "Der Zugang zu neuen Märkten und zu weiteren Kunden funktioniert natürlich erst einmal über die Sprache. Mit dem Start der chinesischen Version unseren Angebotes erschließen wir uns einen der bedeutendsten Wachstumsmärkte. Wir freuen uns sehr über diesen sehr wichtigen Meilenstein im globalen Rollout von pantaflix.com. Unser Entwicklerteam hat wieder einmal hervorragende Arbeit geleistet. Wir werden nun weiter mit aller Kraft unseren Marktanteil im globalen VoD-Segment substanziell vergrößern."

Es wird interessant sein, zu beobachten, ob China für Nicht-US-Firmen die Zensur-Mauern ähnlich geschlossen hält wie für die Giganten aus dem Land, welches Trump gerade "great again" machen will. Vielleicht lassen sie als "Modernitätsbeweis" ja ein paar kleine Lücken. Aber viel Hoffnung habe ich da nicht.

Kommentare

Aktuell meist gelesen: