Karaoke mit Apple, YouTube sucht den Superstar - das Internet singt



In diesen komischen "Medien" kann man jeden Tag irgendwo solche "Fake News" lesen oder hören. Unsinn wie "das Netz regt sich auf über", "ist empört wegen" oder "begeistert von". Alles Quatsch. "Das Netz" hat gar keine Zeit für so etwas. Die Wahrheit ist doch: Das Internet singt.

Apple zum Beispiel hat endlich sein "Carpool Karaoke" fertig, am 8. August geht es los und wer bei "Apple Music" ist, kann zuhören, zuschauen und wie das beim Karaoke gewöhnlich so ist, wenn er will, am "Screen" mitsingen. Und seitdem sich YouTube mit der GEMA geeinigt hat, sind ja auch bei uns nun praktisch alle Türen der Netz-Musik offen. So offen, dass wir wohl auch in Deutschland demnächst den Beginn des werbefinanzierten, also für alle frei zugänglichen und trotzdem professionell produzierten "YouTube-Fernsehens" miterleben können.

Obwohl: "YouTube ist kein Fernsehen- und will es auch niemals werden" sagte YouTube-Chefin Susan Wojcicki erst kürzlich zum traditionellen alljährlichen "Brandcast"-Event für die Werbekunden in New York. Das bedeutet aber nicht, dass YouTube mit dem traditionellen Fernsehen nicht konkurrieren will. "Die Plattformen der Zukunft sind anders als die der Vergangenheit", so Wojcicki, und meint damit die Werbeplattformen für die lukrativen TV-Spots.

"Best.Cover.Ever" ist so eine "Plattform", wie sie die Welt bei YouTube nun in diesem Herbst erwarten kann. Katy Perry, Demi Lovato, Keith Urban, Nicky Jam, die Backstreet Boys, Charlie Puth, "FLo Rida", Jason Derulo und jetzt auch "DNCE" machen mit und wer meint, singen zu können, darf ein Werk der beteiligten Künstler "covern" und als Video einreichen. Und dann wird eben der/die beste Sänger(in) gewählt.

Das ist so völlig anders als in der Vergangenheit. Obwohl: Ryan Seacrest macht auch mit. Der hat viele Jahre lang in den USA "American Idol" bei Fox moderiert- die haben die Sendung jetzt eingestellt, aber bei uns gibt es sie noch. Denn "American Idol" ist das Vorbild von "DSDS", also "Deutschland sucht den Superstar" bei RTL. Produziert wird "Best.Cover.Ever" von Endemol Shine North America. Auch das ist so ganz anders als in der Vergangenheit.

Wie heißt es doch so schön: Wo man singt, da lass dich ruhig nieder, böse Menschen haben keine Lieder. Und die Werbekunden haben den uralten Ratschlag ja auch stets gern befolgt- Shows wie DSDS, "Sing meinen Song" oder "The Voice of Germany" sind echte Cash-Kühe für die privaten Fernsehsender.

Ich wage mal eine Prognose: Netflix und Co. mit ihren tollen Serien und Filmen waren nur ein ganz kleiner Anfang. Der wirklich gefährliche Angriff des Internets auf das klassische Fernsehen wird ein Tsunami sein. Ein Tsunami aus Casting, Game-Shows und sämtlichen Formen des RealityTV-Trallala. Das Internet singt. Und ist der sichere Sieger.

Kommentare

Aktuell meist gelesen: