Sky, Telekom, Amazon: Fußball ist unser Leben, denn König Fußball regiert die Welt

Das neue "Sky Sport Headquarter" in München. Foto: obs / Sky Deutschland / API ©Michael Tinnefeld

Endlich. Es ist wieder so weit. Das Runde rollt und kann wieder ins Eckige. Oder so. Aber wie für fast alles in diesen Tagen vom einkaufen mit Plaste-Tüten bis hin zum fahren mit Diesel, so gilt auch für den Bundesliga-Fan: Es wird schwieriger. Schon um herauszufinden, wann wo was wie zu sehen ist, reicht ein "Bachelor" nicht mehr aus. Da braucht man mindestens was mit Diplom und die Befähigung zu eigenverantwortlicher, systematischer und ausdauernder Forschungsarbeit.

Beschränken wir uns deshalb auf die erste Bundesliga. Die gibt es Freitags nur auf dem "Eurosport Player", vorausgesetzt es ist nicht das Eröffnungsspiel der Hin-oder Rückrunde und nicht der 17. Spieltag. Dann kommt nämlich das ZDF ins Spiel. Samstags ist dann zum Glück alles wie immer. Also Sky, ARD-Sportschau und ZDF-Sportstudio. Sonntags gibt's dann fünf Spiele pro Saison live mit dem "Eurosport-Player" und den Rest bei Sky. Zeitversetzt berichten könnten Sport1, die ARD und natürlich Sky. Mögliche Montags-Spiele gehören wieder dem "Eurosport-Player" und ab 22.15 Uhr gibt es eine neue Bundesliga-Sportschau da, wo sie bestimmt niemand suchen wird: Bei "RTL Nitro".

Das muss ausreichen. Über mögliche Ungenauigkeiten berät sie ihr PayTV-Callcenter des Vertrauens.

Was auch immer in der neuen Bundesliga-Saison wird, eines steht fest: Es wird groß. So wie das neue Sky-Sendezentrum "Sky Sport HQ", welches heute pünktlich zum Saisonstart offiziell eröffnet wurde. Nicht weniger als "der nächste große Meilenstein in der Unternehmensgeschichte von Sky Deutschland" soll es sein.

"Mit 'Sky Sport HQ' schafft Sky beste Voraussetzungen für die Fortsetzung des dynamischen Unternehmenswachstums der vergangenen Jahre", so der "Executive Vice President Sports" für Sky Deutschland, Roman Steuer. "Neben bester Qualität durch modernste Technik bietet uns das eigene Sendezentrum in Zukunft maximale Flexibilität und noch mehr Spielraum für redaktionelle und produktionstechnische Innovationen zum Vorteil unserer fünf Millionen Kunden."

Schon seit Samstag kickt bereits die dritte Liga wieder, die gibt es jetzt live bei der Telekom. Also komplett live. Nicht komplett live, aber auch, gibt es sie bei den dritten Programmen der ARD. Und ausgerechnet die Telekom (Jaaa!! Die Telekom!!) hat Mitleid mit ihren Kunden. "Telekom Sport" bündelt für uns "die ganze Welt des Sports in einem Angebot".

Denn Telekom-Kunden können da über "Sky Sport Kompakt" die Original Sky Konferenzen der Fußball-Bundesliga, der UEFA Champions League sowie die Spiele der DKB Handball Bundesliga (HBL) live gucken. Das neue Programmpaket enthält außerdem alle Spiele der 3. Liga, die Top-Spiele der Frauen-Bundesliga, die Inhalte von FC Bayern.tv live sowie alle Partien der Basketball Bundesliga (BBL) und der Deutschen Eishockey Liga (DEL).

Von Amazon lernen heißt siegen lernen- auch wenn ein deutsches Projekt natürlich niemals ganz so einfach und unkompliziert wie die "Amazon Channels" funktionieren kann. Man bekommt von der Telekom einen "Voucher", der dann den Zutritt ins "Sport HQ" öffnet. Dafür ist der Preis mit 9,95 Euro im Monat für Telekom-Kunden schon jetzt legendär.

Das muss ausreichen. Wie, was, wie lange wo drin ist, über Laufzeiten und andere mögliche und unmögliche Fallstricke berät sie ihr Telekom-Callcenter des Vertrauens. "Telekom Sport liefert Sport-Fans ein unschlagbares Angebot: Alle relevanten Top-Ligen, dazu exklusive Inhalte, live und on-Demand und alles in HD-Qualität- egal ob Fußball, Eishockey, Handball oder Basketball. Das gibt es nur bei der Telekom", so verspricht es uns jedenfalls Michael Hagspihl, Geschäftsführer Privatkunden der Telekom Deutschland. "Bei unserem Sportangebot setzen wir sowohl auf eigene Inhalte als auch auf Partnerschaften."

Jede einzelne Spielminute, jedes Tor der insgesamt 617 Pflichtspiele der Bundesliga und der 2. Bundesliga, die Relegation und den DFL Supercup überträgt uns auch Amazon. Und für Mitglieder von Prime und Amazon Music Unlimited "ohne zusätzliche Kosten verfügbar". Live und in voller Länge. Aber nur im "Radio". Egal- was auch immer in der neuen Bundesliga-Saison wird, eines steht fest: Es wird groß.

Amazon hat "sorgfältig" ein "Team von Kommentatoren, Moderatoren und Experten" ausgewählt, um sicherzustellen, dass Fußball-Fans die qualitativ hochwertige Berichterstattung bekommen, "die sie von Bundesliga-Spielen erwarten". Und noch mehr: "Alexa" wird zwar keine Vorhersagen über den Saisonausgang treffen können, aber sie spielt eine zentrale Rolle in Amazons Bundesliga-Angebot. Zum Start der Liveübertragungen wird Alexa mit neuen Sprachbefehlen und Fußballwissen glänzen. Fans können das Spiel ihrer Lieblingsmannschaft oder die Amazon Konferenz ganz einfach aufrufen, indem sie Alexa bitten, den Live-Stream zu starten.

Das muss jetzt ausreichen. Über Risiken und Nebenwirkungen fragen sie Lebenspartner, Zeitmanager oder auch den Kontenberater ihrer zuständigen Bank oder Sparkasse. Sport frei!

Kommentare

Aktuell meist gelesen: