Gemeinsam gegen den Elefanten: Sky und HBO produzieren "Tschernobyl"

Bild: obs / Sky Deutschland

Da steht irgendwie ein unsichtbarer Elefant im Raum. Eigentlich sind HBO (im Besitz von Time Warner) und Sky (wahrscheinlich bald Alleineigentum von Murdoch's 21st Century Fox) Konkurrenten. Für Spanien zum Beispiel hat Sky gerade einen eigenen OTT-Service angekündigt, also für einen Markt, auf dem HBO schon gut unterwegs ist. Trotzdem arbeiten beide immer enger zusammen. Warum? Das ist natürlich pure Spekulation. Aber der Grund könnte ein unsichtbarer Elefant im Raum des klassischen Pay-TV sein: Die immer stärker spürbare Konkurrenz von Netflix.

Sky darf uns Deutschen das "Game of Thrones" von HBO zeigen und es gibt immer mehr Koproduktion bei den teuren Serien wie bei "The Young Pope". Und vor einigen Monaten verkündeten beide sogar eine offizielle Produktions-Partnerschaft und riefen dazu auf, Vorschläge für Drehbücher einzureichen. Und nur drei Monate später schon ist ein erstes großes Projekt beschlossen und geht in die Produktion.

"Craig Mazin hat mit 'Tschernobyl' ein einzigartiges Drehbuch geschrieben" meint Gary Davey, "Managing Director Content" bei Sky. "Souverän verknüpft er die instinktiven, tragischen und heldenhaften Aspekte dieser verheerenden Katastrophe zu einer fesselnden Geschichte. 'Tschernobyl' entspricht unserem gemeinsamen Ziel, hochwertige, einzigartige Dramaserien mit einer internationalen Sichtweise und einem internationalen Cast zu schaffen. Wir freuen uns auf die enge Zusammenarbeit mit HBO, um diese wichtige Geschichte auf Sky zu präsentieren."

Und Kary Antholis, bei HBO "President Miniserien und CINEMAX Programm", ergänzt: "Bereits ab dem Moment, als Craig Mazin uns das Script präsentierte, waren wir sicher, dass diese allzu wahre Geschichte des Schreckens und der Erlösung unbedingt erzählt werden muss. Sie wird sowohl unsere als auch die Zuschauer weltweit emotional fordern, erschüttern und aufregen."

"Tschernobyl" ist damit das erste gemeinsame Serienprojekt, welches im Rahmen der neuen offiziellen Partnerschaft zwischen Sky und HBO in Auftrag gegeben wurde. Die fünfteilige Serie basiert auf der wahren Geschichte einer der größten von Menschen verursachten Umweltkatastrophen in Europa und erzählt unter anderem von mutigen Männern und Frauen, die unfassbare Opfer bringen, um Europa vor einer schlimmeren Katastrophe zu bewahren. Ab dem Frühjahr 2018 wird mit "Mad Men"-Star Jared Harris in der Hauptrolle in Litauen gedreht.

Ob es den unsichtbaren Elefanten beeindrucken wird? Sky will in diesem Jahr 25 Prozent mehr für "Original"-Serienproduktionen ausgeben  "Weltklasse-Entertainment" soll so entstehen. Das sind immerhin gut 100 Millionen Euro mehr. Aber gegen die Milliarden von Netflix immer noch zu wenig. Da ist es gut, wenn man starke Partner an seiner Seite hat.

Wenn irgendeine Serie Netflix, Star Trek und Marvel gerade zur Comic Con in San Diego die Show gestohlen hat, dann war es "Westworld" von HBO. Und auch "Westworld" läuft in Deutschland natürlich bei Sky.

Kommentare

Aktuell meist gelesen: