Er ist wieder da: Hitler trifft Amazons "Preacher" und ist einfach überall

Ganz schön umhauend: Der "Preacher" bei Amazon.
Foto: Amazon / ©Lewis Jacobs/Sony Pictures Television/AMC

Ist das jetzt schon ein Spoiler? Im Prinzip ja. Also, Achtung: Heute Abend ist "er" wieder da. Genauer gesagt, ab heute Abend. Denn die Staffel zwei des "Preacher" bei Amazon liefert uns ja jede Woche nur eine neue Folge für "on demand"- ab dann, wen sie, nicht wieder, aber "da" ist. Und heute Abend startet Folge drei der zweiten Staffel. Mit Hitler.

Denn der "Preacher" spielt auch in der Hölle. Und, wie es uns "Preacher"-"Showrunner" Sam Catlin so unwiderlegbar erklärt: "Okay, wie könntest du in der Hölle mit einem Haufen Leute sein und dort keinen Hitler haben? Wie kann es die Hölle sein- ohne Hitler?" Na ja- würde ich antworten. Vielleicht, wenn es aktuelles Fernsehprogramm gibt? Und das Ende der Welt ist doch ohnehin immer nah.

Okay, der "Preacher" ist ja noch vergleichsweise in Ordnung. Abgefahren zwar, skurril und zeitweise auch Geschmackssache- aber nicht langweilig. Das lustige Road-Movie auf der Suche nach Gott fasziniert irgendwie. Und ist um Klassen besser als die uns vielfach angepriesene, ebenfalls skurrile und abgefahrene Serie "American Gods". Vielleicht fehlte da einfach ein Hitler. Den Dreh, ihn als eigentlich ganz netten Opa zu zeigen wie in Amazons Erfolgsserie "The Man in the High Castle", den muss man erst einmal hinbekommen. Und allzu oft glaubt einem das auch keiner.

Bei Netflix ist man bisher noch deutlich weniger Hitler-fixiert. Nur Norm Macdonald macht da StandUp-Comedy aus der Perspektive von, nein, nicht Hitler, sondern Hitlers Hund.

Okay, immer wenn ich mir Programm-Macher vorstelle, die den Auftrag bekommen etwas ganz tolles Neues fürs Fernsehen zu erfinden, dann habe ich Mitleid. Aber andererseits ist der Job doch oft auch ganz gut bezahlt. Vielleicht könnte ihnen ja auch mal etwas wirklich Neues einfallen.

Okay, die Sache mit dem Darm von dem Polizisten und dem Benzin bei "Preacher" war ziemlich neu. Aber eben auch Geschmackssache. Trotzdem: Wer nicht allzu empfindlich und auf der Suche nach etwas echt Neuem im Programm ist, der wird bei Amazon Prime und dem "Preacher" fündig. Für die Serie vergeben wir eine klare Weiterempfehlung. Aber nicht wegen Hitler.

Denn als Deutscher bin ich da irgendwie hin und her gerissen. Obwohl eigentlich Österreicher, ist es anscheinend ausgerechnet Adolf, der uns offensichtlich für alle Zeiten einen gewichtigen Platz in der globalen Fernseh-Unterhaltung sichert. Aber langsam reicht es jetzt auch- wir müssen dann den Kindern immer wieder mühsam erklären, dass Hitler eigentlich gar kein Blockbuster-Franchise ist.

Ach ja, Iron Sky hat das Geld zusammenbekommen und kommt nun bald in die Kinos zurück. Mit Hitler. Er reitet einen Dinosaurier und im gleichen Jahr gibt es dank chinesischer Hilfe sogar noch einen dritten "Iron Sky"-Film.

"Er ist wieder da"- so hieß der deutsche Kino-Erfolg von David Wnendt 2015. Manchmal hat man wirklich so ein dunkles Gefühl...

Kommentare