Clipfish heißt jetzt "Watchbox".

Foto: Mediengruppe RTL

Raider heißt jetzt Twix. Und Clipfish heißt jetzt "Watchbox". Am legendär beworbenen Schokoriegel soll sich einst dadurch "nix" geändert haben. Ob das beim nicht ganz so legendären RTL-Videoportal auch so sein wird, bleibt erst einmal abzuwarten.

Watchbox zeigt uns jedenfalls kostenlos mehr als 1.000 Filme und 3.000 Serien-Episoden und das Angebot soll ständig weiter ausgebaut werden, so informiert uns die Mediengruppe RTL. Darüber hinaus sei es "multiscreen"- also überall und jederzeit - auf Smart TV-Geräten, PC, Smartphone und Tablet verfügbar. Im Mittelpunkt des Angebots stünden dabei die "besonderen" und "ungewöhnlichen" Inhalte und für Werbetreibende sei Watchbox "die ideale Plattform für effektive Brandingkampagnen und reichweitenstarke Videowerbung".

Der Blogger in mir rätselt jetzt natürlich, was für eine Strategie bei RTL denn nun dahinterstehen könnte. Zuerst einmal natürlich eine Marketing-Strategie. Schon der Name "Clipfish" war einst eine für "The King’s Speech" verpflichtete Englisch-Lehrer bedenkliche Denglisch-Konstruktion. Er entstand wohl aus der 2006 vielleicht noch realistisch erscheinenden RTL-Idee, mit "Clipfish" so etwas wie eine eigene Anlaufstelle für "User Generated Content" und damit eine YouTube-Konkurrenz zu bauen. Denn YouTube hatte die "Clips" und die wollte man mit dem eigenen Portal "fishen".

Später setzte man mit Clipfish dann auf die kostenlose und werbefinanzierte Ausstrahlung von professionell produzierten Serien und Filmen und brachte die Anwendung per HbbTV sogar intelligent auf die neuen und smarten Fernseher. In der öffentlichen Wahrnehmung habe sich die neue Positionierung aber kaum durchgesetzt, so heißt es bei "Horizont". Vielleicht liegt es ja am Namen. Und vielleicht deshalb heißt "Clipfish" jetzt eben "Watchbox".

Eine umfangreiche Werbekampagne wie bei "Raider" und "Twix" wird es dafür vielleicht nicht geben. Glaubt zumindest der Blogger, der nach wie vor über die digitale RTL-Strategie rätselt. Denn da gibt es bei RTL ja auch noch "Now TV". Oder eben "TV Now". Okay, "Watchbox" ist eben für "besondere und ungewöhnliche" Inhalte. Und "TV Now"-TV die Plattform für die einzelnen Sender der Mediengruppe RTL. Und schon beim Pferde- oder Formel 1-Rennen ist es immer von Vorteil, mehrere Bewerber gleichzeitig am Start zu haben.

Die Englisch-Lehrer können ja derweil weiter über die neue Namens-Konstruktion rätseln...

Kommentare

Aktuell meist gelesen: