A Rogue Business? "Star Wars" - Bingewatching bei Sky

"Rogue One: A Star Wars Story" kommt ins Fernsehen. Foto: obs / Sky Deutschland

Manches macht man wohl nur deshalb so, weil es schon immer so gemacht wurde. Manches macht man deshalb so, weil es gut war. Sky bringt den "Star Wars"-Channel zurück und "Sky Cinema Star Wars HD" wird ab dem 28. August nur ein Thema senden: Alle sieben bisherigen Filme der epischen Weltraumsaga von Lucasfilm und Disney rund um die Uhr.

Das ist aber nur die "Vorbereitung". Denn ab 3. September wird es auch einen achten Film geben. "Rogue One: A Star Wars Story" läuft in "exklusiver Erstausstrahlung" am 3. September auf "Sky Cinema Star Wars HD". Zwar ist "Rogue One" nur "A Star Wars Story", also offiziell gar kein kein "Star Wars"-Film. Sagt jedenfalls Disney. Egal. Sky bringt den "Star Wars"-Channel zurück, weil er gut war. Und die Macht wird mit ihnen sein.

"Für Filmfans ist Sky sowohl im TV als auch im Streaming die erste Adresse", sagt Peter Schulz, "SVP Programming and Planning" bei Sky Deutschland. "Das beweisen wir tagtäglich mit den meisten Neustarts der erfolgreichsten Kinofilme auf Sky. Mehrmals im Jahr machen wir unseren Zuschauern zudem ein ganz besonderes Geschenk: einen monothematischen Pop-up-Sender- das gibt es nur bei Sky."

Der "Star Wars"-Sender wird zu den Filmen noch mit Bonus-Programmen in Form von 40 Featurettes, Dokus und Sky Eigenproduktionen gefüllt, die spannende Blicke hinter die Kulissen der Weltraumsaga ermöglichen. Und das gesamte Programm ist natürlich auch zeitlich und räumlich flexibel auf Sky On Demand, für unterwegs auf Sky Go und zum Online-Streaming für Nicht-Abonnenten auf Sky Ticket verfügbar.

Moment mal: "Rogue One: A Star Wars Story". In "exklusiver Erstausstrahlung". Mmmh. Das ist doch der Film, der auf meinem Fernseher schon im Mai gelaufen ist. Klar, beim Preis-Poker hab ich da wieder verloren, der kleine Junge in mir will immer "Star Wars" sehen und vorige Woche hätte ich ihn bei Amazon zum "Prime Day" für schlappe 99 Cent ausleihen können. Wenn ich aber Chef bei Sky wäre, dann würde ich über die "Exklusivität" meiner "Star Wars"-Ausstrahlungen mal mit Disney reden.

Obwohl: Das würde vielleicht nicht viel bringen. Denn manches macht man wohl nur deshalb so, weil es schon immer so gemacht wurde. Ein Blockbuster feiert immer Premiere im Kino. Selbst Netflix wird man das noch so erklären, dass sie es verstehen. In einem ausreichenden Zeitabstand zur Kino-Premiere kommt dann die Verwertung auf Video-Kassetten. Ähh, nein, DVD. BlueRay. Was weiß ich. Erst nach einem weiteren ausreichenden Zeitabstand darf dieses "Fernsehen" zugreifen, bei Blockbustern ist es oft das Pay-TV. Und dann gibt es noch einen zusätzlichen Zeitabstand bis zur "Free TV-Premiere".

Irgendwann kam mal einer auf die Idee, man könnte Filme auch in digitaler Form als Datei verkaufen oder verleihen. Das macht keinen Unterschied, so dachte man wohl damals. Das können wir so machen, wie wir es immer gemacht haben. Es ist dasselbe wie das Geschäft mit den DVD. Jetzt ist es in der Regel so, dass mit der DVD-Veröffentlichung die Filme auch über die Streaming-Dienste angeboten werden. Meist sogar noch ein paar Tage früher- die digitale Logistik ist eben schneller.

Im Zeitalter des digitalen Fernsehens aus der Cloud verschwinden aber auf den Bildschirmen daheim die Unterschiede zwischen "Sender", "Pay-TV" oder "Streaming-Portal" immer mehr. Für den Zuschauer ist das alles "Programm". Sicher werden viele Fans bei Sky noch einmal "Rogue One" und "Star Wars" "bingewatchen". Aber die meisten haben "Rogue One" schon gesehen.

Okay. Manches macht man wohl für alle Zeiten nur deshalb so, weil es schon immer so gemacht wurde. Hat Sky für Streitfragen eigentlich einen Jedi unter Vertrag?

Kommentare

Aktuell meist gelesen: