Apple holt sich von Sony TV-Kompetenz- aber wofür?

John Legend und Alicia Keys in Apples "Carpool Karaoke: Die Serie". Foto: Apple

Also nein. Also doch. Also nicht. Also ja. Doch, bestimmt. Apple macht es uns auf jeden Fall nicht leicht- zumindest, was die Ergründung seiner Pläne in Sachen Fernsehen betrifft. Im Gegensatz zu früher gibt es ja mittlerweile nicht nur Gerüchte, sondern erste, wenn auch noch sehr bescheidene Ergebnisse. Aber eine nachvollziehbare Strategie wird bisher nicht sichtbar.

Nun hat Apple bekanntgegeben, dass mit Jamie Ehrlicht und Zack Van Amburg zwei Schwergewichte der Fernsehbranche von Sony Pictures Television zu Apple wechseln. Die waren bei Sony vorher immerhin "Presidents" und verantwortlich für die Produktion von Serien wie "Breaking Bad" und dessen Spin-off "Better Call Saul" für AMC oder "The Crown" für Netflix.

"Jamie und Zack sind zwei der talentiertesten TV-Führungskräfte der Welt und haben dazu beigetragen, dass dies das goldene Zeitalter des Fernsehens ist", sagt Eddy Cue, "Senior Vice President of Internet Software and Services" bei Apple. "Wir haben spannende Pläne für unsere Kunden und können es kaum erwarten, das sie ihre Expertise bei Apple einbringen - hier wird noch eine Menge kommen." Das ist übrigens der gleiche Eddy Cue, der vor einem Jahr fest daran glaubte, dass nichts kommt.

"Es ist uns eine Ehre, Teil des Apple-Teams zu sein", so Jamie Erlicht. "Wir wollen die unvergleichliche Qualität, mit der Apple bei anderen Diensten und Produkten bereits so erfolgreich war, auch bei Videoinhalten erreichen." Aha. Nichts gegen "Carpool Karaoke: Die Serie" oder den "Planet of the Apps". Aber das allein kann er damit wohl nicht gemeint haben.

"Apple legt den Fokus unerbittlich auf die Zufriedenheit der Kunden mit ihren Produkten", meint Zack Van Amburg. "Wir haben genau dieselbe Absicht beim Thema Video und wir könnten von dem, was vor uns liegt, nicht begeisterter sein." Und wir nicht gespannter.

Kommentare