Gerücht des Tages: Die "Amazon-Channels" kommen in den deutschen TV-Markt

Screenshot: amazon.com

Gerüchte sind das Lebenselixier des Internets. Heute haben wir mal wieder ein sehr schönes und ganz neues- und ausnahmsweise ist es nicht von Apple. Sondern von Amazon. Die "Broadband TV News" aus Großbritannien wollen herausgefunden haben, dass Amazon mit seinem "Streaming Partner Programm" und den "Channels" (die auch von Amazon selbst kommen können) in Großbritannien wie auch in Deutschland kurz vor dem Start steht.

Das könnte auch die deutsche TV-Landschaft erheblich umkrempeln- in den USA ist Internetfernsehen unter dem Amazon-Dach anscheinend ein großer Erfolg. Deutsches Fernsehen und dessen Empfang ist allerdings eine ganz andere Welt als das US-TV, wo zahlreiche "Cordcutter" nach Wegen suchen, um den überteuerten Senderpaketen des dortigen Kabelfernsehens zu entkommen. Könnte das Amazon-Konzept auch bei uns funktionieren?

Mit Sicherheit wird das öffentlich-rechtliche Pay-TV per Rundfunkbeitrag keine Prozente der Gebühreneinnahmen an Amazon abtreten wollen, nur um auch bei "Amazon Video" empfangbar zu sein. 25 Kanäle sollen es sein, so "Broadband TV News", und zwar "von größeren Sendergruppen und von kleineren Betreibern".

Also Sky. Die RTL-Group und ProSiebenSat1 mit ihren zahlungspflichtigen HD-Angeboten und Spartensendern. Vielleicht noch Sport von Discovery oder Dazn. Viel mehr potentielle "Partner" gäbe es in Deutschland ja nicht. Ob Sky dort auch "Home of HBO" sein könnte? Da sind noch viele Fragen offen.

Die heimische Konkurrenz hat sich schon auf zu erwartende neue und große OTT-Konkurrenz eingestellt. Die Telekom hat nicht nur "Entertain", sondern plötzlich auch "StartTV". Die KabelTV-Anbieter haben ebenso plötzlich eigene OTT-Angebote wie Vodafones "GigaTV" oder "advanceTV" bei Tele Columbus.

Auch exklusive eigene Inhalte sind oft schon vorhanden oder zumindest in Vorbereitung. So kümmert man sich bei der Telekom jetzt sogar um Live-Fußball aus der 3. Liga. Amazon wird also "nur" noch den Konkurrenzvorteil haben, dass "sein" Fernsehen zusätzlich E-Commerce-Milliarden in die Kassen spült. Na ja- und bald wahrscheinlich auch eigene Fernseher...

Kommentare