Nicht spektakulär: Die Netflix-Quartalszahlen sind da.

Foto: Netflix

Die Netflix-Quartalszahlen sind da. Und sie sind irgendwie unspektakulär. So wie Anwalt Saul Goodman, der seit kurzem in seiner dritten Staffel bei Netflix seiner verantwortungsvollen Tätigkeit nachgeht. "Die Wahrheit ist Ansichtssache", so wurde die zweite Staffel einst von Netflix beworben und ja, so ist es- noch besser trifft es wohl nur der nicht übersetzte Original-Slogan "The Truth is how you look at it".

Der Blick von Netflix-Chef Reed Hastings auf die Zahlen ist naturgemäß ein positiver. "Im ersten Quartal gab es keine wesentlichen Abweichungen von unserer Prognose aus dem Januar". Und irgendwie ist das auch vollkommen richtig. Um gerade einmal weltweit 250.000 Abonnenten wurde die Prognose verfehlt- nur aus Sicht der Börsianer nach der falschen Seite. Also zu wenig. Also ging der Aktienkurs erst einmal nach unten.

Um 1,4 Millionen stieg die Zahl der Netflix-Abonnenten in den USA und sogar um 3,5 Millionen außerhalb des Heimat-Marktes. Die Marke von 100 Millionen weltweit wurde damit zum 31. März noch nicht erreicht- am kommenden Wochenende, so Netflix, erwartet man den einhundertmillionsten Abonnenten.

Vielleicht noch interessant: Nicht nur in neue Serien und Filme investiert der Streamingdienst sehr viel Geld. Auch das Werbebudget ist immens und soll 2017 auf mehr als eine Milliarde Dollar steigen. Ein immer größerer Anteil davon gehe ins sogenannte "Programmatic Advertising", also den automatisierten Einkauf individuell auf den Kunden zugeschnittener Werbung im Netz. Das zeigt, wie hart mittlerweile um jeden Abonnenten-Zuwachs am Markt gekämpft werden muss.

Für Sportrechte wie Konkurrent Amazon will Netflix dagegen kein Geld investieren. So ziemlich alles, was nach dem Abzug der Werbe- und Betriebskosten übrig ist und auch noch etwas mehr fließt weiterhin in neue Serien, Filme, Comedy oder Reality-TV.

Die Börsianer werden wieder vieles hineininterpretieren. Sie haben halt den "Sense8"- den hat Netflix erst wieder im Mai:



Update 22.04.: Ein Steak allein bei "Denny's". Damit sind die 100 Millionen wohl nun amtlich:

Kommentare

Aktuell meist gelesen: