You are not wanted: Schweighöfer vs. "Deep Rundfunk State"

"You Are Wanted" feiert Premiere in Berlin Foto: Amazon

Schon "You Are Wanted" von Matthias Schweighöfer bei Amazon gesehen? Irgendwie bekomme ich das Gesehene und die vielen Kritiken der Presse nicht zusammen. Eigentlich ist der stets lächelnde Sonnyboy doch auch ein Medien-Schwarm und Liebling der Berichterstattung. Auf sein Amazon-Projekt scheint das aber nicht zuzutreffen. Es wird auf breiter Front nur scheinbar kritisiert- man kann es in Wirklichkeit eher nicht leiden.

Okay, "You Are Wanted" ist nicht der ganz große Wurf. Aber die durchgehend ablehnenden Kritiken fallen doch auf und rufen nach einer schönen Verschwörungstheorie. Welche unsichtbaren Kräfte sind da am Werk? Sind die Redaktions-Computer der Kritiker alle schon gehackt und von fremden Mächten kontrolliert? Irgend jemand muss doch die Serie mögen?

Denn eigentlich ist Schweighöfers Amazon-Serie doch ganz gute TV-Unterhaltung. Okay, man merkt fast jeder einzelnen Szene an, dass die Macher sich gefragt haben, wie sie das "anders" machen können als bisher und manchmal ist es ein wenig bemüht. Aber ich hab gestern danach "Game of Thrones" geguckt- die machen es genauso und alle finden es toll. Ich würde "You Are Wanted" jetzt auch nicht als künftigen "Golden Globe"-Gewinner sehen, aber es ist eben genau wegen dieser Bemühungen "mal was anderes" und spielt gegenüber den teilweise unsäglichen Machwerken per Rundfunkbeitrag finanzierter deutscher "TV-Unterhaltung" qualitativ auf jeden Fall in einer höheren Liga.

Man könnte also einfach sagen: Endlich ein Anfang. Mehr davon. Irgendwann gelingt so auch einmal der wirklich große Wurf und bis dahin werden wir zumindest besser unterhalten. Statt dessen gibt es merkwürdiges Genörgel. Laut "Spiegel" zum Beispiel hat Schweighöfer die sicher eigentlich guten Drehbücher "maßgeblich überarbeitet" und die "Abstiegsängste der deutschen Mittelschicht" nicht thematisiert. Das letztere trifft auch wieder auf "Game of Thrones" zu. Und alle finden es toll.

Ist das nun nur typisch deutsch oder schon eine Verschwörung? Laut Donald Trump ist der "Deep State" an (fast) allem schuld. "Deep State" ist eine Art mysteriöse Verschwörung der unzähligen Angestellten der Staatsbürokratie, ihrer Freunde und Nutznießer. Sie verhindern durch ihren geheimen hinhaltenden Widerstand, dass das eigentlich gewählte neue und goldene Zeitalter sofort anbricht. Gibt es auch einen deutschen "Deep State"?

Nun ja. Immerhin "regulieren" wir noch immer den "Rundfunk"- in Zeiten, in denen andere Länder voreilig glauben, dass es gar keinen mehr gibt. Könnte das...? "Deep State"? In den Landesmedienanstalten?

Jedenfalls scheint es manchmal schon das schlimmste Verbrechen von "You Are Wanted" zu sein, dass die Serie auf keinem "Sender" um 20.15 Uhr "gesendet" wird. Und der "Spiegel" hat schon einmal vorsorglich darauf hingewiesen: "Dark", die bald kommende erste deutsche Netflix-Serie- sie wird wohl auch nicht besser.

Tss, tss... Wir schalten zurück ins normale Leben. Ich glaube, wir wurden gehackt. Ihr könnt gern hier oder bei YouTube unter dem Video weiter diskutieren. Mehr Meinungen von echten "You Are Wanted"-Guckern sind dringend erwünscht.

Kommentare

  1. Wir haben am Wochenende, die Serie gebingt...und waren mehr als gut unterhalten. Dieses ganze negative "Zerschreibsel", können wir nicht verstehen. Es unterhält, es ist spannend. Punkt. Wir sind ein Ehepaar in den 50-ern, und in Herrn Schweighöers Darstellung absolut angenehm überrascht.

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Aktuell meist gelesen: