Netzkino zeigt kostenlose Spielfilme jetzt auch bei Facebook

Foto: Netzkino Services GmbH

Facebook bringt seine Videos gerade per App auf die Smart-TV. Und schon sind die stets rührigen Betreiber des kostenlosen Spielfilm-Service von netzkino.de auch unterwegs und eröffnen ihren Spielfilm-Kanal auf Mark Zuckerbergs Mega-Plattform.

Der "größte deutsche Streaming-Dienst für kostenlose Spielfilme" und Betreiber des "weltgrößten YouTube-Kanals für Spielfilme" (so sieht man sich bei "Netzkino" selbst) bietet ab sofort pro Tag einen kompletten Spielfilm auf Facebook an. Seit Anfang März läuft das so und die Resonanz auf der Facebook-Seite ist eher so mittel.

Da die Suchwort-Kombination "Streaming" und "kostenlos" bei Google extrem gefragt ist, kann es nicht am Bedarf liegen. Wahrscheinlich hat das Angebot nur noch keiner bemerkt. Netzkino jedenfalls denkt gewohnt "big" und will "perspektivisch" die größte Spielfilm-Videothek auf Facebook werden.

Obwohl sich das Ganze mit Sicherheit derzeit noch nicht lohnt. Denn eine ähnlich effektive Partner-Beteiligung an Werbe-Erlösen wie bei YouTube gibt es trotz seit langem bestehender Pläne bei Facebook noch nicht. Netzkino-Geschäftsführer Hauk Markus ist aber optimistisch, "dass Facebook hier demnächst ähnliche Schritte geht und zu einer attraktiven neuen Monetarisierungs-Plattform auch für Spielfilme werden wird". Versprochen hat es Facebook auf jeden Fall.

Und "für lau" ist das Netzkino-Angebot wirklich nicht schlecht. Ich habe mir jedenfalls als Test mal "Project M - Das Ende der Menschheit" von Eric Piccoli angesehen. Der eher nachdenkliche, aber auch bildgewaltigen Film mit Jean-Nicolas Verreault und Julie Perreault ist alles andere als Trash. Eine Gruppe Astronauten simuliert einen Flug zum Jupitermond Europa und macht dabei eine sensationelle Entdeckung- für Fans etwas tiefgründigerer Science-Fiction ist das Werk wirklich empfehlenswert:

Kommentare

Aktuell meist gelesen: