"Kitchen Impossible"- ein Denkmal für die unbekannten Helden am Schnitt

Tim Raue vs. Tim Mälzer Foto: VOX / Nady El-Tounsy

Ich habe es getan. Ein ganzer Abend werbefinanziertes Privatfernsehen und auch noch von einem Sender aus der Mediengruppe RTL. "Kitchen Impossible" läuft aber nun mal auf Vox. Und viele andere haben es an den letzten Sonntagen auch getan- die Sendung ist ziemlich erfolgreich. Schon jetzt steht deshalb fest, dass Tim Mälzer und seine Kontrahenten sich auch 2018 im Wettstreit der Spitzenköche wieder gegenseitig herausfordern und beschimpfen werden.

Woran erkennt man große deutsche Fernseh-Unterhaltung? Man wird für den Grimme-Preis nominiert, wird ihn aber nie gewinnen und darf sich dann den deutschen Fernsehpreis mit einem starken Spruch abholen. Alle reden von Tim Mälzer- es sei ihm gegönnt. Aber die wahren Helden seines "Factual Entertainment"-Erfolgs, sie werden verschwiegen.

Nein, es sind nicht die anderen und meist mindestens ebenso selbstbewussten Köche. Der überraschend durchschlagende Erfolg der gefühlt tausendsten Kochshow im Fernsehen entsteht aus einer sehr guten Idee- und an den Schnittplätzen. Die großartige Dramaturgie von "Kitchen Impossible", sie wird erschaffen von Mitarbeitern, die kein roter Teppich kennt.

Deshalb gilt es hier, diese unbekannten Helden einmal gebührend zu würdigen. Selbst ihre letzte Nische des Ruhms, der Abspann, ist ja mittlerweile weitgehend abgeschafft. Ja, auch bei "Kitchen Impossible" ist wohl viel mehr gestellt und getürkt, als man uns glauben machen will. So ist Fernsehen.

Aber unterm Strich machen die Köche, die den Ruhm kassieren, meist eine schöne Reise, oft auch in sehr angenehme Gegenden wie Italien oder Frankreich. Sie werden von einem Team begleitet, welches das Geschehen filmt und sicher auch eine schöne Reise hat. Es gibt sicher so etwas wie einen Regisseur, bestimmt auch Szenen, die ein wenig "gescripted", nach einem einfachen Drehbuch gestellt oder sonst irgendwie ganz anders sind, als sie erscheinen. Und auch die Profis für Licht und Ton haben bestimmt einen viel Kreativität erfordernden Job.

Eins steht jedoch auf jeden Fall fest: Es entsteht sehr viel mehr Material, als wir dann wirklich zu sehen bekommen- und dramaturgisch geboren wird "Kitchen Impossible" in Wahrheit am Schnittplatz.

Und deshalb muss man es hier einmal sagen: Die machen da für Vox, Tim Mälzer und für uns Zuschauer einen grandiosen Job. Ich wurde jedenfalls immer einen ganzen Abend lang sehr gut unterhalten. Obwohl ich eigentlich gar keine Kochshows mag. Das ist sehr selten. Wer stiftet nun endlich einmal ein Denkmal oder einen "Award" für die unbekannten Helden am Schnitt?

Kommentare