ARD öffnet "Charité" als "online first"- ist "Das Erste" nur noch Zweiter?

Foto: obs / ARD - Das Erste/ N. Konietzny / Montage dinjank

Es ist ein Haus voller Geschichte: 1710 lässt König Friedrich I., König von Preußen, vor den Toren von Berlin ein Pesthaus errichten, das als Hospiz für unbemittelte Alte, als Arbeitshaus für Bettler und als Entbindungseinrichtung für unehelich Schwangere genutzt wird. 1727 gibt Friedrich Wilhelm I. dem Haus den Namen "Charité" - Barmherzigkeit. So begann einst die Arbeit der legendären Mega-Klinik in Berlin, die in der Geschichte der Medizin eine hervorragende Rolle spielen wird.

Die ARD hat nun die Geschichte der Charité Ende der 80er Jahre des 19. Jahrhunderts zu einer sechsteiligen "Event"-Serie verarbeitet. Zu dieser Zeit waren mit Robert Koch, Emil von Behring und Paul Ehrlich gleich drei spätere Nobel-Preisträger an der Charité tätig und es war eine Zeit, in der die Medizin fundamentale Fortschritte bei der Erkennung von Krankheitsursachen und bei der Behandlung und Linderung vieler Leiden erreichte.

So eine Art schwerer Krankheit ist das Internet ja auch- zumindest aus Sicht öffentlich-rechtlicher Fernsehsender. Zwar ist der Durchbruch zur Heilung noch lange nicht erreicht- aber getreu den großen Vorbildern wie einst Robert Koch versucht man vorsichtig innovativ zu werden, Dinge auszuprobieren oder (ganz schwierig!) vielleicht sogar etwas tatsächlich zu verändern.

Da gibt es ja schon seit einem halben Jahr "funk", wo sich die öffentlich-rechtlichen jungen Wilden austoben dürfen. Neue, mit Rundfunkgebühren betriebene YouTube-Kanäle entstehen, wohin man auch schaut. Aber jetzt geht es richtig ans Eingemachte: "Das Erste" der ARD, also das Programm, welches die deutschen Hauptnachrichten der "Tagesschau" dem Publikum unverdrossen Tag für Tag im Look and Feel der vor-Beatles-Ära serviert, präsentiert seine "Event"-Serie "Charité" plötzlich "online first".

So ganz vermag ich es noch gar nicht zu glauben. Aber vertrauenswürdige Quellen melden, dass unter der Web-Adresse "www.DasErste.de/Charite" heute, am 14. März 2017, ab 20:15 Uhr die ersten beiden Episoden von "Charité" zu sehen sein werden- genau eine Woche vor ihrer Ausstrahlung auf dem Sender. Und auch bei den dann im Wochenabstand noch folgenden vier weiteren Folgen soll das der Fall sein- jeweils genau eine Woche vor der "Sendung" und damit "online first".

Unter derselben Web-Adresse finden wir zusätzliche Informationen zu den Darstellern, Interviews und Videos. Dazu ein "Webspecial", welches "spannende" Einblicke in die Dreharbeiten, die Historie der Charité und ihre Bedeutung für die Geschichte der Medizin gibt. Zudem bietet die multimediale Dokumentation weitere Informationen zu den politischen Geschehnissen, gesellschaftlichen Zwängen und Umbrüchen in der Zeit um 1888, dem Jahr, in dem die Serie spielt.

Okay, den Tuberkulose-Erreger hat Robert Koch schon entdeckt. Aber schaut doch heute Abend mal vorbei- vielleicht können auch wir dann sagen: "Online first" bei der ARD im "Ersten"- wir sind bei einem epochalen Ereignis dabei gewesen.

Kommentare