"You Are Wanted": Aus Deutschland mit Amazon in die Welt

Matthias Schweighöfer läuft weltweit. Foto: Amazon / © Stephan Rabold, Amazon Studios, Pantaleon Films und Warner

"You Are Wanted"- und anscheinend stimmt das auch. Am 17. März bringt Amazon sein erstes deutsches Serien-"Original" nicht nur nach Deutschland und Österreich, sondern zusätzlich in über 200 Länder und Territorien auf sechs Kontinenten. Keine andere deutsche Serie war bisher in so vielen Ländern rund um den Globus zu sehen.

Alle sechs Episoden der Serie werden in englischer, französischer, italienischer und spanischer Synchronfassung verfügbar sein. Auch am 17. März? Das wird so direkt nicht gesagt. Denn dann wäre Matthias Schweighöfer wirklich Superman. Genau wissen wir nur: Andersherum in Richtung Deutsch geht das bisher definitiv nicht.

Zusätzlich bietet Amazon Untertitel auf Portugiesisch, Hindi oder Japanisch an. Schweighöfer wird also auch in Kalkutta auf Hindi gesucht. Eine so schnelle und so globale Verbreitung ist für deutsche Serien definitiv neu.

"Wir wollten mit 'You Are Wanted' eine deutsche Serie schaffen, die genauso ein internationales Publikum anspricht", so Regisseur, Produzent und Hauptdarsteller Matthias Schweighöfer. "Zusammen mit Amazon zeigen wir erstmals in der Fernsehgeschichte eine deutsche Serie weltweit."

Okay. Hier mal zum Vergleich: Die sicher tolle und viel teurere und größere deutsche Mega-Serie "Babylon Berlin" startet irgendwann im Oktober bei Sky. Mehr als ein Jahr später (!) "dürfen" dann die ARD-Zuschauer das wegweisende Werk sehen. Vom "Auslandsvertrieb" wissen wir, dass sich die Beta-Film darum kümmert. Wahrscheinlich irgendwann.

"Wir glauben, dass Qualitätsserien aus Deutschland wie 'You Are Wanted' Kunden auf der ganzen Welt begeistern können", sagt Dr. Christoph Schneider, Geschäftsführer Amazon Video Deutschland. Das glauben wir auch. Nur braucht es dazu wohl andere Akteure als bisher- wie Amazon.

"Prime Video ist weltweit verfügbar und 'You Are Wanted' unterstreicht unser Engagement, lokale Premium-Inhalte in unsere Kerngebiete zu bringen", sagt Morgan Wandell, Leiter Internationale Produktionen bei den Amazon Studios. "Wir werden auch weiterhin nach den ambitioniertesten Ideen und besten Darstellern auf der ganzen Welt suchen, um das beste Video-Streaming-Erlebnis für unsere Kunden zu ermöglichen."

"Ermöglichen" ist ein sehr schönes Wort. Viel besser als das "gestatten" was ich bei den Alt-Fernsehmachern wie bei "Babylon Berlin" immer so im Unterbewusstsein mithöre. Das ist sicher eine Halluzination. Aber den Unterschied im Bestreben, die "Ware" unter die Kunden zu bringen, den sieht man bei Amazon schon.

Zur "Ermöglichung" gehört bei Amazon sogar noch zusätzlich Marketing und ganz schnöde Reklame. "Matthias Schweighöfers neuer Trailer zu 'You Are Wanted' bricht Zuschauerrekorde und wird zum meist gesehenen Amazon-Trailer in Deutschland"- so freute sich Amazon selbst erst kürzlich. Zuvor hatte man das per intensiver Social Media-Arbeit inklusive bezahlter Anzeigen allerdings vorsichtshalber gleich selbst sichergestellt. Wie schön. Für Amazon- aber auch für die Serien-Macher. So organisiert man Erfolg.

Wer wird wohl das Rennen um die Fernseh-Zukunft gewinnen? Wenn man alle Disziplinen des BWL-Wettbewerbs zusammen vergleicht, dann ist es schon heute recht klar.

Kommentare