Netflix hat den "Ultimate Beastmaster"- dabei bräuchten ihn die Sender

Foto: Netflix / Robert Voets

Freitag um 0.01 Uhr soll es soweit sein und alle Folgen der "ersten Staffel" des "Ultimate Beastmaster" werden bei Netflix online gehen. Na ja- vielleicht auch nach US-Zeit. Obwohl: So richtig hat es zwar keiner gemerkt, aber tatsächlich ist "Ultimate Beastmaster" eine erste Serienproduktion von Netflix nur für deutsche Zuschauer.

Denn es wird für Deutschland eine eigene Version der TV-Show geben, ebenso wie für die USA, Brasilien, Südkorea, Mexiko oder Japan. Jeder bekommt "seinen" Beastmaster mit dem Fokus auf die Kandidaten des eigenen Landes.

Viel wird noch nicht verraten zur Show- außer natürlich, dass es "amazing", "stunned", "exciting" und "thrilled" wird. Also great. Na, was sie halt in Kalifornien vor Premieren so sagen. Es wurden keine Kosten und Mühen gescheut, ein 200 Meter langer Hindernisparcours wurde aufgebaut, den die Kandidaten überwinden müssen und wenn man Gerüchten glauben darf, dann wurde sogar die zweite Staffel mit neuen Ländern und Kandidaten gleich mit abgedreht.

So weit, so gut. Da können die großen deutschen Fernsehmacher wie Jörg sicher wieder nur drüber lächeln. Hatten wir alles schon. Können wir besser. Und aus der großen Netflix-Talkshow für die Welt mit Chelsea Handler ist ja auch nichts geworden.

Nun ja. Chelsea kommt demnächst wieder bei Netflix. Statt dreimal wöchentlich nur noch einmal. Dafür dann aber auch eine ganze Stunde lang. Vielleicht findet sie so mehr Zuschauer. Und wenn nicht? Dann probieren sie wieder etwas Neues.

Genau das ist der Punkt. Stück für Stück nehmen die Streamer dem "Altfernsehen" die Zuschauer weg. Eben nicht nur mit immer mehr tollen Serien und Filmen, sondern auch durch Expansion in jede noch verbleibende Nische, die Zuschauer verspricht. Keine Ahnung, ob der "Ultimate Beastmaster" das nächste große Ding ist. Es wird davon abhängen, ob wir da draußen mit den Kandidaten mitfühlen und mitfiebern. Etwas, von dem ich glaube, dass es eigentlich "live" geschehen muss.

Aber dann werden sie wieder etwas anderes probieren. Und mehr Reality, Scripted Reality, Game- oder Talk Show wird kommen. Und kochen werden sie auch.

Was dann, ihr Fernseh-"Sender"?

Kommentare

Aktuell meist gelesen: