You are Fake News! Donald Trump ist selbst das neue Medium.

Screenshot: YouTube

Glory, glory, hallelujah! 
Glory, glory, hallelujah! 
Glory, glory, hallelujah! 
His truth is marching on.

Kein Witz. Sie spielen "The Battle Hymn of the Republic" im Trump-Tower vor Beginn des Live-Streams zur ersten Pressekonferenz des "President Elect" Donald Trump. Vorher waren fast eine halbe Stunde lang schmissige Fanfaren a'la Hollywood zu hören, etwa so, als würden die "glorreichen Sieben" gleich um die Ecke biegen.

"His truth is marching on"- das könnte auch über diesem Ereignis stehen. Auch wenn die patriotische Hymne natürlich eine noch höhere Instanz besingt, die Donald Trump wahrscheinlich doch nicht erreichen kann. Aber warum kümmern wir uns hier überhaupt um US-Politik? Ganz einfach: Was wir im Stream beobachten können, ist "Disruption". Im Silicon Valley lieben sie das ja. Nur vielleicht nicht in diesem Fall. Man sieht dort die Ablösung der "alten" Nachrichten-Medien durch eine neue Zukunfts-Technologie: Den social-medialen Direkt-Nachrichtensender vom Typ "Donald Trump".

Der und Kandidat? So ein Quatsch. Na ja. Gegen Hillary wird der nie im Leben gewählt. Die Wahlmänner werden ihn bestimmt nicht zum Präsidenten küren, obwohl sie dazu verpflichtet sind... Merkt ihr was? Die, die euch "informieren", bekommen Geld dafür- und haben trotzdem keinerlei Ahnung davon, was da gerade passiert.

Auch heute war es das gleiche Drama. Die US-Journalisten-Elite strömte zur ersten Pressekonferenz des "President Elect". Im nach wie vor intakten Selbstbewusstsein, man werde ihn "stellen" und seine mangelnde Eignung "entlarven". Und wieder hat er sie in der Pfeife geraucht.

"Was ist mit China?" war seine entlarvende Gegenfrage zum "heißen" Thema der "russischen Hacker". Seine Leute haben ihn gut gebrieft. Genau diese Frage hätten geeignete Journalisten vorher abgehandelt. Aber die anwesende Nachrichten-"Elite" merkt gar nichts mehr. Auch nicht, dass Trump ihnen längst gar keine Fragen mehr beantwortet. Sie sind nur noch Kulisse für den Direkt-Kontakt des "President Elect" über "seine" Kanäle mit seinen Anhängern in der realen Welt. Bei Breitbart werden sie den Auftritt feiern. Und die Anhänger werden mehr.

Der Stimme von CNN-Reporter Jim Acosta ist die Fassungslosigkeit anzumerken. "You are Fake News" bekam er von Trump zu hören- das Fragerecht gab er ihm nicht. BuzzFeed, die heute neue unbestätigte Russland-Gerüchte zu Trump auf den Nachrichtenmarkt brachten, ist ein "nutzloser Haufen Müll". Trump redet längst über die Köpfe der Journalisten hinweg zu seinen Fans- und die einstigen Königsmacher verstehen die neue Welt jetzt gar nicht mehr.

"Hochmut kommt vor dem Fall"- das war einer der Sprüche von Opa. Und ja, ich glaube, die Disruption geht weiter. Warum? Ganz einfach. Schaut euch Trumps PK unten im Original an. Und vergleicht die Realität dann damit, was euch die "Journalisten" daraus als "Nachricht" servieren.

You're Fake News! Ihr seid entbehrlich. Der Erfolg des Donald Trump in der Politik beruht nur darauf: Er hat es zuerst erkannt.



Update 12. Januar: Laut AP war im Raum ein einziger (!) Platz in der ersten Reihe reserviert. Für "Breitbart". Der "Rest" kann nach Auffassung des Trump-Teams wohl weg.

Kommentare

Aktuell meist gelesen: