"Wayward Pines" und "Outcast" kommen zu ZDFneo - und funk

Sind schon komische Leute- da, in "Wayward Pines". Foto: © ZDF und FOX International

Na also. Ein paar Euro von unseren Rundfunkbeiträgen konnten ja doch vor den Traumschiffen und der Degeto gerettet werden. Wir können uns als Zuschauer wohl auch weiterhin auf den Netflix-Effekt und den Wettbewerb verlassen und die, die aus Geiz, Armut oder auch aus Prinzip nicht mehr als zwingend notwendig für die Glotze zuzahlen wollen, kommen jetzt in den Genuss von noch mehr zumindest gängiger Serien-Ware. Das ist schön.

So können Sky-Boykotteure gerade auf Arte am Donnerstag Abend "Fortitude" schauen. Und auch der "Horror" auf ZDFneo geht weiter. Es bleibt nicht bei "Fargo". "Wayward Pines" und "Outcast" sind unterwegs zu ZDFneo - und "funk".

"Wayward Pines" von M. Night Shyalaman (der immerhin mit "After Earth" gezeigt hat, dass auch der "Man in Black" Will Smith an der Kinokasse durchfallen kann) erzählt die Geschichte von Secret Service Agent Ethan Burke (Matt Dillon), der in der Kleinstadt Wayward Pines wieder aufwacht. Und dann langsam, Schritt für Schritt erkennt, dass der Ort viel Merkwürdiges zu bieten hat- nur keinen Ausgang. Bei Amazon Prime ist die erste Staffel schon länger inklusive. Aber wer kein Abo vom "Fox Channel" hat, für den ist die Sendung ab 31. Januar um 23.15 Uhr bei ZDFneo die TV-Premiere. Denn eine "FreeTV-Premiere", wie uns das ZDF schreibt, ist es ja eigentlich nicht. Wir haben Rundfunkbeitrag bezahlt.

Sogar noch davor, um 22.15 Uhr, gibt es ab dem gleichen Termin "Outcast". Das ist die TV-Adaption des gleichnamigen Comics von Robert Kirkman. Der hat auch "The Walking Dead" erfunden. Der achtjährige Joshua hat den Teufel in sich, schlägt sich das Gesicht an der Wand des Kinderzimmers blutig, isst emotionslos eine Küchenschabe und wandelt in Trance blutverschmiert durchs Haus. Outcast ist eine feine Horror-Serie für Genre-Liebhaber- und nirgends inklusive, nicht mal bei Amazon.

Beide Serien sind von Fox. Also irgendwie aus dem Haus, in dem Sky eine Wohnung hat. Über Strategie schrieben wir ja gestern schon. "Funk" hätte gern noch mehr YouTube-Abrufe. Bekannt sein hilft weiter. Sowohl für "Wayward Pines" als auch für "Outcast" geht es nach der Ausstrahlung bei ZDFneo ab in die "funk"-App und sogar bei funk.net kann man dann Joshua und Ethan sehen. Es kann gar nicht genug Programm-Wettbewerb geben. Programm-Wettbewerb ist schön.

Kommentare