Neues "Serien von Apple"-Gerücht: "Wie Westworld oder Stranger Things"

Apple-Store Shanghai / Pudong Foto: Apple

Was braucht ein neues Jahr für einen guten Beginn? Na klar: Ein Apple-Gerücht. Hier ist es, und von niemand geringerem als dem "Wallstreet Journal": Apple plant jetzt eigene "Apple-Originale". Und nicht irgendwas- sondern Streaming-Original-Content in der Liga von HBO's "Westworld" oder "Stranger Things" aus dem Hause Netflix.

Man habe "Großes vor", so Tim Cook zum Thema Apple-TV. Das war letzen Sommer. Kann er damit das da gemeint haben? Wir wissen es nicht. Mit 240 Millionen US-Dollar, so meldet Apple stolz, war der 1. Januar 2017 der bisher umsatzstärkste Tag in der Geschichte des App Store. Danach war CES in Las Vegas- und Apple wurde dort so wenig wie nie vermisst. Jetzt kommt diese Meldung auf uns zu. Ein Kaninchen für den Aktienkurs und die Börsianer? Wir werden es sehen.

Genug Geld wäre da. Aber der Start ins Inhalte-Business ist nicht einfach. Das Publikum ist schwer berechenbar. Netflix hatte für 2016 "The Crown", mehr "Narcos" oder Marvel-Serien als Programm-Höhepunkt geplant. Das hat mal funktioniert und manchmal auch nicht. Die "Stranger Things" haben sie dagegen eher zufällig gemacht. Man kann die Voraussetzungen für große Serien schaffen, so wie Netflix das tut. Aber am Reißbrett entwerfen kann man die großen Erfolge trotz aller Daten und Algorithmen immer noch nicht. Vielleicht hätte Apple Netflix ja doch kaufen sollen. Selbst dafür gilt: Genug Geld wäre da.

Angeblich will Apple nun also TV-Serien der ersten Liga produzieren, weil es seinen "Apple Music" Dienst stärken will. Im Kampf gegen Marktführer Spotify und gegen die herandrängenden Massen von Konkurrenz.

Ausgerechnet Amazon, das mit dem eigenen Smartphone krachend gescheitert ist, treibt Apple nun mit genau den Ideen vor sich her, die Apple einst hätte haben sollen. Dinge wie "Echo". Den Smart-TV, bei dem die eigenen Inhalte schon drin sind. Und vieles mehr.

Mag sein, dass Apple jetzt eigene Serien macht. Genug Geld ist da, um auch den Markt zu bewegen. Aber irgendwie erscheint mir das wie Hostien und Weihrauch für gläubige Jünger. Gläubige, deren Kirche hier im Video für ihre Mitglieder eine neue Kathedrale baut.

Kommentare