Netflix: Das "House of Cards" öffnet später

Foto: Netflix

Was war das doch für ein Tag gestern. Das ganze Leben ist auch nur eine Serie- und jeder von uns hofft ja eigentlich ständig, dass er um eine neue Staffel verlängert wird. Donald Trump ist jetzt Präsident und das Leben geht einfach in eine neue und sicher spannende Episode. Der einzig wahre US-Präsident Francis ("Frank") Underwood hätte sicher großen Spaß an der gestrigen Veranstaltung gehabt. Obwohl er ja -zumindest offiziell- zu den "Demokraten" und nicht zu den "Republikanern" gehört.

"Was für Idioten", so höre ich ihn zu Claire sagen, lässig fläzend in irgend einem bequemen Sessel mit Ausblick und Zigarette sowie Whiskey-Glas in der Hand. "Die einen glauben, dass der sich irgendwie in Luft auflöst, wenn sie nur genug bockig und böse zu ihm sind. Hast du sie bei der Parade im Glas-Aquarium gesehen? In ihren Seiden-Maßanzügen und Designer-Kostümen für tausende Dollar? Und die anderen glauben, dass die jetzt die Probleme von arbeitslosen Stahlarbeitern im Rostgürtel lösen. Was machen wir daraus? Egal ob Wähler, Politiker oder Journalisten. Die sind alle blöd."

"Du hast Recht, Francis", würde Claire zögernd antworten. "Es ist furchtbar, zutiefst bedauerlich und lässt für die Zukunft nichts Gutes erwarten. Aber vor allem ist es natürlich zuerst einmal eine Option".

Wie es im echten Weißen Haus statt in dieser "Tagesschau"-Fiktion weiter geht, werden wir aber erst später erfahren. Neue Nachrichten über die Präsidentschaft der Underwoods gibt es nun, statt wie ursprünglich angekündigt im ersten Quartal, erst Ende Mai. Das steht sogar schon im Netflix-Quartalsbericht, ist also relevant für "Investor Relations". Serien-Staffeln mit Präsidenten sind teuer. Die Trump-Show gestern soll 200 Millionen Dollar gekostet haben. Was die neue Underwood-Präsidentschaft kostet- nichts Genaues weiß man nicht.

Vielleicht liegt die "House of Cards"-Verspätung ja nicht nur am Geld. Manch Drehbuch muss in diesen Tagen noch überraschend angepasst werden. Die Macher von "Homeland" haben es nicht mehr geschafft. Die gehen jetzt gerade auf Sendung mit ihrer neuen Staffel. Carries nächstes Sicherheits-Problem ist dort eine Frau, die gerade Präsident wird. Eine Frau!! Und es ist nicht einmal Claire! Wie kommt man auf solche Ideen? Wer hat sich diesen unrealistischen Quatsch eigentlich ausgedacht?

Egal. Wir warten auf Claire und Francis auch gern bis zum Frühling. Oder auch noch länger, weil "House of Cards" läuft ja bei uns immer zuerst auf Sky. Und wenn mir die Ersatz-Staffel mit diesem "Trump" irgendwann zu blöd wird, dann schalte ich um zu Amazon- oder einfach mal ab.



Update 02.02.: Keine Überraschung: In Deutschland muss Netflix wie immer auf die berühmteste Netflix-Serie warten. Sky präsentiert die neue fünfte Staffel ab 30. Mai komplett und wahlweise auf Deutsch oder Englisch auf Sky On Demand, Sky Go und Sky Ticket. Am Abend des gleichen Tages erfolgt auch die wöchentliche Ausstrahlung mit jeweils zwei Episoden, dienstags ab 20.15 Uhr, auf Sky Atlantic HD.

Marcus Ammon, Senior Vice President Film und Entertainment bei Sky dazu: "Erstmals bieten wir unseren Zuschauern parallel zum US-Start alle neuen Episoden von 'House of Cards' nicht nur in der Originalfassung sondern wahlweise auch gleich auf Deutsch an", sagt Ammon. "Wir sind schon sehr gespannt, mit welchen Tricks und Intrigen Frank und Claire Underwood uns diesmal wieder überraschen werden und freuen uns schon sehr darauf."

Kommentare