"Improve Digital": Philips bringt Werbespots auf seine SmartTV-Plattform

"PUS 6501". Foto: Philips

Der aktuelle "PUS 6501" Smart-TV von Philips ist noch nicht das Top-Modell, welches uns der chinesische Hersteller TP Vision unter der großen europäischen Marke anbietet. Aber doch schon eines der besseren. "Die Modelle der Serie 6500", so hieß es bei der Vorstellung zur IFA 2016, "bieten ein höher entwickeltes Bildprocessing, bessere Bewegungswiedergabe und höhere Lichtleistung. In diesen Geräten kommen High-End Chipsets, Pixel Precise Ultra HD und Perfect Natural Motion sowie native 100 Hz-Panels zur Anwendung. Das Design ähnelt dem der Philips High-End- Modelle, wobei insbesondere die 6500er beeindrucken. Ihr Metallfinish und der chromfarbige Fuß geben den TVs ihre optische Leichtigkeit."

Ja. Und Android TV das Betriebssystem. Statt der im Vorjahr abgeschalteten alten Smart TV-Lösung von Philips gibt es ja nun die "Philips Android-TV Plattform". Und die soll jetzt auch (Hurra!) Werbung bekommen. Denn es lässt sich wohl nicht vermeiden: Unsere Fernseher werden immer smarter und intelligenter. Und das eröffnet natürlich auch jede Menge neuer Möglichkeiten für die Werber.

Da ist das trojanische Pferd HbbTV, welches eigentlich mal als Service gedacht war und nun zunehmend zur nervigen Werbeschleuder verkommt. Viele tolle und neue Ideen kommen aus Asien, um den Fernseher gleich komplett zum Einkaufszentrum oder wenigstens vorrangig zum Ausgabegerät für die Programme des Herstellers zu machen.

Man hört ja immer mal von ersten schüchternen Versuchen einzelner Hersteller, wie zum Beispiel von Samsung. Und es ist einfach eine logische Entwicklung. Die Hersteller stehen im beinharten Preis- und Innovationswettbewerb und irgendwann muss die Frage einfach kommen: Wir betreiben ja jetzt auch Smart TV-Plattformen, auf denen sich Millionen von Nutzern tummeln. Für die Werbung stellen diese einen immensen Wert dar. Warum nutzen wir das nicht?

TP Vision Philips, so erfahren wir nun, "wählt Improve Digital Technologie für Video Programmatic". Und das bedeutet: Auf Philips Smart TV Geräten werden ab sofort in ganz Europa "Programmatic Advertising Kampagnen" ausgespielt, ermöglicht durch Improve Digitals "Full Stack Plattform" 360 Polaris. Damit könne nun Philips das "Smart TV-Inventar monetarisieren und diese zusätzliche Umsatzquelle voll ausschöpfen."

Philips biete damit Advertisern nun einen neuen Kanal für Werbebotschaften, mit der jede Zielgruppe störfrei und ohne die Möglichkeit von Adblocking erreicht werden könne. Die Preroll-Anzeigen (also TV-Spots, keine Banner) werden "in der App-Umgebung vor Start einer ausgewählten Applikation ausgespielt".

"Für Werbetreibende bedeutet die Ausspielung ihrer Programmatic Kampagnen auf großen TV Screens das gewünschte Equivalent zum traditionellen TV Spot", freut sich Torben Heimann, Managing Director DACH bei Improve Digital. "Durch die zunehmende Verlagerung von linearem Fernsehen zu Video-on-Demand Diensten wie Netflix und Mediatheken ist dies besonders interessant für Advertiser. Wir freuen uns, Video Programmatic auf Smart TVs ab sofort zusammen mit TP Vision Philips in ganz Europa möglich zu machen."

Ja, die Fernseh-Zuschauer freuen sich sicher auch. Noch mehr aber sicherlich auch die anderen SmartTV-Hersteller, die ihre hier und da sicher noch vorhandene Zurückhaltung bei diesem Thema in der nächsten Zeit ablegen werden. Weniger freuen werden sich werbefinanzierte TV-Sender, für deren lukrative Haupt-Einnahmequelle neue Wettbewerber heranwachsen. Statt mit dem teuren RTL-Dschungelcamp könnten die Agenturen die gleiche Zielgruppe ja dann vielleicht viel billiger erhaschen, wenn die zwischendurch oder danach auf Netflix umschaltet.

"Dies ist ein neuer und wichtiger Schritt für uns. Aufgrund ihrer langjährigen Video Programmatic Expertise haben wir uns entschieden mit Improve Digital zusammenzuarbeiten", meint Paolo Lopes, Partnership Manager Smart TV bei Philips TV. Und was ist mit uns Zuschauern? Na ja. "Improve Digital" heißt ja theoretisch "das Digitale verbessern". Nur für wen? Wir zahlen, wie immer beim Fernsehen, mit unserer kostbaren Lebenszeit. Und können sagen: Da ändert sich was- und wir sind dabei gewesen.

Kommentare

Aktuell meist gelesen: