Die Handball-WM live erleben? Dafür gibt es jetzt "Bank TV".

Screenshot: handball.dkb.de

"Es lebe der Sport"... bam bam bam... "der is gesund und macht uns hoart"... bam bam bam... Rainhard  Fendrich haben wir sicher alle noch im Ohr und insbesondere die Fans des schönen Handball-Sports hier im Lande müssen jetzt ganz besonders "hoart" sein.

In der nächsten Woche beginnt die Handball-Weltmeisterschaft in Frankreich. Als amtierender Europameister zählt Deutschland zu den Favoriten auf den Titelgewinn. Und für die LIve-Übertragung der Spiele müssen sich die Handball-Fans an einen ganz neuen Fernsehsender gewöhnen, den mit Sicherheit noch keiner auf der Fernbedienung programmiert hat: Die Web-Seite der Deutschen Kreditbank AG (DKB).

WTF?

"Um den Fans in Deutschland die Spiele der WM, die vom 11. bis 29. Januar in Frankreich stattfindet, frei zugänglich zu machen", so informiert uns die DKB, "wird ein neuer Weg für den deutschen Markt beschritten: Die Begegnungen werden auf handball.dkb.de zu sehen sein - ausschließlich für alle Sportfans in Deutschland live und frei empfangbar. Der Livestream auf dem Online-Portal der DKB wird mit YouTube als technischem Partner umgesetzt."

Aha.

Dazu muss man wissen, dass das Tauziehen um die Übertragungsrechte schon seit Monaten andauert und nacheinander Sender wie ARD, ZDF und Sky und zuletzt auch die Streamingdienste wie Dazn oder sportdeutschland.tv entnervt ausgestiegen sind.

Die öffentlich-rechtlichen Sender konnten die strengen Anforderungen des Rechteinhabers "BeIN Sports" aus Katar von vornherein nicht erfüllen. Eine Übertragung auf unverschlüsselten Satellitensendern wollte BeIN Sports nicht erlauben. ARD oder ZDF hätten also für den Handball einen neuen Satelliten aufschalten müssen. Wer schon einmal zur Fußball WM-Zeit in Italien war, weiß, dass dieses Problem wohl demnächst öfter auftritt. Statt vor teurem Pay-TV hab ich zuletzt viele Sizilianer beim ZDF zuschauen gesehen.

Aber auch die verschlüsselten Fernsehsender und selbst zuletzt die Sport-Streaming-Dienste kamen mit den Kataris in den Verhandlungen auf keinen grünen Zweig. Jetzt macht es der Handball-Hauptsponsor DKB. Man möchte sich statt kühl kalkulierender Banker einen gestandenen Mittelstands-Unternehmer mit Zigarre im Konferenzraum vorstellen. "Schmeisst diese Fernseh-Fuzzis raus! Alle!!"

So war es natürlich nicht. "Als langjähriger Partner des Sports und des Handballs ist es uns ein Anliegen, dass die große Begeisterung für diese Sportart, aber auch für den Sport im Allgemeinen, in Deutschland bestehen bleibt und ausgebaut wird. Wir freuen uns deshalb sehr, allen Fans in Deutschland die Live-Übertragung von Spielen der Handball-WM nun garantieren zu können", sagt Stefan Unterlandstättner, Vorstandsvorsitzender der DKB.

Na dann viel Spaß. Wir rubrizieren das mal trotzdem unter "völlig bekloppt". Nein, nicht die Bank. Aber die dafür Verantwortlichen im Sport.

Kommentare

Aktuell meist gelesen: