CES 2017: OLED oder LCD-TV? Sony ist dabei- sowohl als auch

Sony BRAVIA A1 Foto: Sony

Was macht eigentlich Sony? Na klar: Nicht so billige, aber dafür gewohnt wunderschöne Fernseher. Aus dem Streit der großen Koreaner hält man sich heraus. Aber LG's Wunderfabrik für OLED-Displays kann auch Sony nicht mehr ignorieren, So gibt es jetzt den Sony BRAVIA A1.

Um eine noch größere Auswahl HDR-fähiger Fernseher anzubieten, so Sony, stelle man auf der CES 4K HDR OLED TV-Geräte in den Größen 77 Zoll (195 cm), 65 Zoll (164 cm) und 55 Zoll (139 cm) vor. Acht Millionen selbstleuchtende Pixel böten ein entscheidend verbessertes Seherlebnis mit beispiellosem Schwarz, authentischen Farben, Bildern ohne Unschärfen und großem Betrachtungswinkel. Die BRAVIA A1-Reihe erreiche dadurch unerreichte Seh- und Hörerlebnisse, unabhängig von der Position des Betrachters.

Sony sagt nicht, woher das OLED-Panel kommt. Gerüchte sagen, es kommt von LG. Das ist sogar sehr wahrscheinlich. Aber offiziell weiß man es nicht.

Die Innovationen des BRAVIA OLED, so Sony, beschränken sich aber nicht ausschließlich auf das Bild. Warum wundert mich dieser Hinweis jetzt nicht. Sony habe den Vorteil der OLED-Struktur ohne Hintergrundbeleuchtung genutzt, um eine neue "Acoustic Surface" Soundtechnologie zu entwickeln, die den Klang direkt aus dem Bildschirm selbst abgeben kann. Damit stelle die A1-Serie weltweit die ersten Fernseher, die ihren vollen Sound aus dem Bildschirm selbst aussenden. Das erlaube eine perfekte Verbindung von Bild und Klang, die für bisherige konventionelle Fernseher unerreichbar bleibt.

Natürlich bietet Sony auch schöne neue BRAVIA-Modelle mit einer verbesserte LED Backlight-Technologie an wie den XE93/XE94. Sowohl die OLED- als auch die LED Backlight-Modelle können jetzt auch das HDR-Format Dolby Vision. Und noch manch andere schöne Sachen mehr.

Kommentare

Aktuell meist gelesen: