Alibaba, Olympia und die 40 Handball-Räuber. Oder so.

Alibaba-Hauptquartier in Hangzhou, VR China Foto: Alibaba Group

Nun ja, die Geschichte von "Eden" und den unüberbrückbaren Verständigungsschwierigkeiten mit diesen Aliens wurde ja hier schon erzählt. Die Welt ist voll von solch unlösbaren Rätseln. Gerade hab ich Amazons "The Man in the High Castle" fertig gesehen. Das war großartig. Und keine Angst, hier kommt jetzt kein Spoiler. Aber wieso tragen die Mitarbeiter der Reichs-Euthanasiebehörde GST-Uniformen aus der DDR? Und woher hat der Mann im hohen Schloss ein Fünf D-Mark-Stück?

Da ist die reale Gegenwart dann ja doch viel beruhigender. Die Handball-WM läuft, unsere Jungs gewinnen Spiel um Spiel und der DKB-Stream läuft auch. Na ja- bis auf die ersten Minuten vom ersten Spiel. Aber dafür hab ich Verständnis. Ich hab auch mal so eine Übertragung gemanagt. Handball-Livestream. Alles denkbare und mögliche war vor Beginn gut bedacht. Nur, dass schon mehrere Dutzend Fans mit Tröten und Trommeln so viel Lärm erzeugen können, dass jegliche Verständigung im Team selbst mit technischen Hilfsmitteln unmöglich wird- das hatte niemand vorausgesehen. Irgend etwas ist immer. Na ja.

Der Streit um die Übertragung der Handball-WM geht natürlich weiter. Hier ist Deutschland und wir klären das bis zum Schluss. Für den Welt-Handballverband IHF ist es ein unlösbares Rätsel, warum deutsche TV-Sender kein "Geo-Blocking" ihrer Übertragungen gewährleisten können. Schließlich wäre das bei den Übertragungen auf öffentlich-rechtlichen Plattformen in Norwegen, Kroatien oder Spanien kein Problem gewesen. Nur ARD und ZDF könnten das nicht.

Da haben die Welt-Handballer wohl etwas falsch verstanden. Hier ist Deutschland. Hier ist es normal, dass per Rundfunkbeitrag finanzierte Sender mit ihren regional erworbenen Sport-Rechten dann per Satellit fast ganz Europa "besendern". Schließlich haben sie die Lizenz der zuständigen Landesmedienanstalt. Diese komische "Welt" und dieses "Internetz", die haben die Lizenz nicht. Kurz und gut: Nicht wir müssen können, was andere können. Die Welt hat zu gewährleisten, dass alles so wie bei uns ist. Denn nur dann ist es gut.

So kommen wir voran und das bringt uns weiter. Wer Handball-Weltmeisterschaften sehen will, kann ja nach Kroatien fahren. Okay, wir können kein "Geo-Blocking". Dafür können unsere "Landesmedienanstalten" prima Anträge auf "Rundfunkzulassung" im Internet bearbeiten. Ich wette mal, "Blocking" können sie da auch. Und was soll uns schon groß passieren: Deutschland hat vermutlich mehr Kongresse und Veranstaltungen mit Podien, auf denen die "Zukunft der Medien" diskutiert wird, als der gesamte Rest dieser Welt. Wir kennen uns aus.

Jetzt kommt ja dieser "Trump". Auch dem werden wir es zeigen. Hat der eigentlich für sein "Twitter" eine Rundfunk-Zulassung? Okay, er redet nicht gern mit "Medien". Dafür aber komischerweise mit denen, die sie in Zukunft nicht "beantragen" oder "prüfen", sondern die, die sie machen wollen. Funktioniert "Geo-Blocking" eigentlich auch bei Trump? Dann muss das ganz schnell in den "Rundfunkstaatsvertrag".

Nach den "Masters of the Universe" wurde auch ein kleiner Chinese im Trump-Tower gesehen. Jack Ma heißt der Mann und ist der sehr umtriebige Chef von "Alibaba". Eine Million neue Jobs in den USA habe er mit Trump "diskutiert". Der war begeistert. Na ja.

Heute hören wir wieder von Jack Ma, und es schließt sich ein Kreis. Auf dem "World Economic Forum" in Davos wurde ein "Deal" über zwölf Jahre bekannt gegeben. Zwischen Alibaba und dem Internationalen Olympischen Komitee. Ging es um "Geo-Blocking"? Sportrechte? Nein. Nur um, wie IOC-Chef Bach sagte, "die Verwandlung der globalen Olympischen Bewegung". Mit E-Commerce, Cloud Computing, Daten-Analyse. Und der Popularisierung des "Olympic Channel" in China. Haben Alibaba und Olympia eigentlich eine Rundfunklizenz? Gehört Olympia denn nicht genau wie der Handball ARD und ZDF??

China, Trump, Handball, Cloud, Daten, E-Commerce- alles wächst mit allem zusammen. Schaut euch "The Man in the High Castle" bei Amazon an. Es lohnt sich. Noch mehr, wenn ihr danach schaut, was die bei Amazon sonst noch so machen und wie es zusammenwächst. Amazon ist der schärfste Konkurrent von Alibaba. Trump und Amazon-Chef Bezos mögen sich nicht. Und wieder schließt sich ein Kreis.

Wohin man auch schaut: Überall auf der Welt schließen sich gerade Kreise. Wir haben den Rundfunkstaatsvertrag und Landesmedienanstalten. Die Welt kann Geo-Blocking. Und schließt dieses merkwürdige und zurückgebliebene Land Schritt für Schritt aus den Kreisen aus.

Okay, sie werden kommen, um unser Geld zu holen. Aber verstehen können wir hier sie anscheinend nicht. Und wenn unser Geld alle ist? Na, dann fliegen sie wieder weg...

Kommentare