Amazon Prime Video wird global: Der Urknall ist da.

Foto: Amazon

Eigentlich haben es die Jungs von "The Grand Tour" ja schon vor Wochen verraten. Ihre lustigen Autofahrten, so versprachen sie, gäbe es ab Dezember in "200 und mehr" Ländern zu sehen. Genaueres erklärten sie nicht. Nun ist die Auflösung da.

"Wir freuen uns, dass ab heute Fans aus der ganzen Welt Zugang zu Amazon Prime Video haben", sagt Tim Leslie, Vice President International von Prime Video. "The Grand Tour und andere von der Kritik gefeierte Amazon Originals wie Transparent, Mozart in the Jungle und The Man in the High Castle sind nun zusammen mit beliebten Filmen und Serien aus Hollywood für einen Einführungspreis von 2,99 Dollar pro Monat verfügbar. Und was wirklich spannend ist: Wir fangen gerade erst an."

2,99 Dollar im Monat. Das ist die eigentliche Nachricht. Denn "Prime" heißt für uns bisher ja vor allem auch Lieferung ohne (sichtbaren) Aufpreis. Das funktioniert bei einer globalen Expansion, zumindest derzeit noch, so nicht mehr. Jedes neue Mitglied weltweit kann Amazon Prime Video für sieben Tage unter PrimeVideo.com kostenlos testen. Amazons Streaming-Abonnement wird damit wieder ein großes Stück selbstständiger und langsam erwachsen. Irgendwann braucht es vielleicht die Pakete nicht mehr.

Nur für Prime-Mitglieder aus Belgien, Kanada, Frankreich, Indien, Italien und Spanien ist das Angebot von Amazon Prime Video, so wie wir es kennen, automatisch und ohne zusätzliche Kosten zusammen mit dem Lieferservice ab heute neu verfügbar. Kunden in den anderen neuen Prime Video Gebieten können sich für einen Einführungspreis von 2,99 Euro (oder 2,99 US-Dollar) pro Monat für die ersten sechs Monate anmelden. Danach kostet es den "vollen Preis" von 5,99 Euro (oder 5,99 Dollar). Eines steht auf jeden Fall fest: Ein solches Angebot braucht mehr Inhalte und vor allem mehr "Amazon Originale". Und die bekommen sicher auch wir.

Amazon Prime Video wird so zum neuen und globalen Konkurrenten für Netflix. Nur billiger und mit kleinerem Angebot. Das ist eine Art Urknall für das neue weltweite Fernsehen per Stream. Denn das mit dem kleineren Angebot muss nicht für immer so sein.

Kommentare

Aktuell meist gelesen: